Tauschhandel ist perfekt

  • Thomas Brückner
    VonThomas Brückner
    schließen

Grünberg (tb). Mit einem Grundstücksgeschäft, jüngst in nicht öffentlicher Sitzung vom Haupt- und Finanzausschuss einstimmig beschlossen, hat das Gewerbegebiet an der A5 eine weitere Hürde genommen. Demgemäß wird die Stadt eine Parzelle erwerben, die ein Landwirt als Tauschfläche gewünscht hatte. Dies wiederum als Bedingung für den Verkauf seines Grundstücks im geplanten Gewerbegebiet an die Stadt.

Wie von dieser Zeitung berichtet, war der Tauschhandel wohl wegen des Personalwechsels in der Liegenschaftsabteilung liegen geblieben. Jetzt aber können die Kaufverträge der Reihe nach geschlossen werden.

Danach fehlt der Stadt de jure nurmehr das eine Grundstück aus der Baulandumlegung. Rechtswirksam wird diese bekanntlich erst nach Beschluss des Bebauungsplans.

Den Aufstellungsbeschluss hierfür dürfte das Stadtparlament im Frühjahr fassen. Die dafür auch erforderlichen, auf ein Jahr ausgelegten avifaunistischen Untersuchungen waren bereits im Sommer 2021 vergeben worden, wie Bürgermeister Frank Ide erklärte.

Wann aber die Bagger auf der 25 Hektar großen Fläche nahe Lumda anrücken, hängt nicht zuletzt davon ab, ob die Stadt die Erschließung übernimmt oder an einen Investor überträgt. Kosten: rund sieben Millionen Euro. So eine Schätzung - allerdings nicht mehr ganz so frisch, da aus dem Frühjahr 2019. Auch das eine Frage, die sich Grünbergs Politikern nächstes Jahr stellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare