Streufahrzeug rutscht von Straße

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Gießen(tb). Voll gesperrt war am gestrigen Freitag bis zum Nachmittag die Landstraße zwischen den Laubacher Stadtteilen Freienseen und Altenhain. Ursache war der Unfall eines rund 20 Tonnen schweren Streufahrzeugs, dessen Bergung sich angesichts der winterlichen Straßenverhältnisse und der schmalen Fahrbahn schwierig gestaltete. "Wo sollen wir da einen Kran stellen?", erklärten Mitarbeiter des Abschleppunternehmens an der Unfallstelle. Das Fahrzeug der Straßenmeisterei war gegen 6.30 Uhr auf die unbefestigte Bankette geraten, den Hang heruntergerutscht und auf der Seite liegen geblieben. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden dürfte im sechsstelligen Bereich liegen; schon gar, wenn der Karosserierahmen des elf Jahre alten MAN-Trucks verzogen sein sollte. Den einzigen weiteren Crash im Zusammenhang mit der winterlichen Witterung meldete die Polizei aus Grünberg. Dort hatte am Donnerstag gegen 23.15 Uhr ein 45-Jähriger in der Londorfer Straße aufgrund von Schneeglätte die Kontrolle über seinen Lkw verloren, war gegen ein Schild und eine Mauer geprallt. Sachschaden: 1350 Euro. Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 0 64 01/91 43 0. Wie eine erste Bilanz also zeigt, haben die Autofahrer offensichtlich ihre Fahrweise den stark verschneiten Straßen angepasst. Und konnten sich zudem - anders als der verunglückte Fahrer in Altenhain - auf die Räum- und Streudienste der Straßenmeistereien verlassen. FOTO: TB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare