age_leserfoto_kammer_210_4c
+
Horst Kammer

Leserfotos

Stimmungsvolle Übergangsfotos

  • Alexander Geck
    VonAlexander Geck
    schließen

So langsam verabschiedet sich der Sommer. Meteorologisch schon vor drei Wochen, ist morgen kalendarischer beziehungsweise astronomischer Herbstanfang, genauer gesagt um 21.21 Uhr. Wenn die Sonne auf ihrer Bahn den Himmelsäquator von Norden nach Süden durchschreitet und sich exakt senkrecht über dem Äquator befindet, spricht man von der Tagundnachtgleiche, dem Äquinoktium.

Mit dem Herbstanfang hat außerdem die Kürbiszeit begonnen. Irmtraut Gottschald hat dazu ein überaus beeindruckendes Foto gemacht. Sie schreibt zu ihrem Bild: »Werner Kröck aus Heuchelheim hat mich mal wieder in seinen Garten gerufen. Diesmal hat er einen Kürbisturm fotogen aufgebaut. Das Heuchelheimer Urgestein ist nun schon über 90 Jahre und baut immer noch alles selbst in seinem Garten in der Schillerstraße an.«

Die Herbstzeit sorgt auch in besonderem Maße für stimmungsvolle Sonnenauf- und -untergänge. Kerstin Romana Lotz musste einfach auf dem Weg aus dem Lumdatal nach Gießen einen Zwischenstopp in Mainzlar einlegen, um die wunderbare Abendstimmung an der Lumdatalbahn festzuhalten. Bereits früh am Morgen war Silke Koch aus Fernwald unterwegs, um ihren idyllischen Sonnenaufgang in Garbenteich festzuhalten.

Karl Heinz Leinweber dagegen machte am ASC-Teich bei Treis einen Graureiher ausfindig: Der war in den Abendstunden auf Beutesuche und nutzte einen hohen, wenn auch stark federnden Platz, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Wer gedacht hat, dass die Zeit der Sonnenblumenblüte vorbei ist, irrt. Offenbar gibt es späte Sorten. Eine rekordverdächtig hohe entdeckte ebenjener Karl Heinz Leinweber in Treis. Mithalten kann da aber auch ein Exemplar aus Mücke. »Diese Sonnenblume ist 340 Zentimeter hoch«, schreibt Laura Schmidt, die dieser Tage ihre 85-jährige Oma Irmgard Schmidt in Mücke-Flensungen besuchte. »Die Sonnenblume hat sich quasi selbst gesetzt im Kompost. Fast ein wenig tiefgründig und symbolisch, wie aus etwas nicht so Schönem etwas Gutes entstehen kann«, ergänzt sie.

Horst Kammer beendet die heutige Foto-Tour mit einer Aufnahme, die er an den drei Hungener Teichen von zwei gar possierlichen Waschbärkindern machte, die ihm gewissermaßen über den Weg liefen. age

Silke Koch
Irmtraut Gottschald
Karl Heinz Leinweber
Laura Schmidt
Kerstin Romana Lotz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare