Stimmen zur Wahl

  • schließen

Johannes Bork (SPD)hatte mit einem deutlichen Votum für Julien Neubert gerechnet. "Unser Kandidat hat in einem sehr intensiven Wahlkampf gezeigt, dass er der Richtige für das Bürgermeisteramt ist," meint der Vorsitzender der Wahlkampfkommission. Neubert sei sich selbst treu geblieben und habe standhaft auch schwierige Situationen gemeistert. "Das hat ihm viel Respekt eingebracht."

Josefine Lischka (CDU)äußerte sich enttäuscht über die Niederlage ihres Kandidaten. "Wir wollten das Rathaus für die CDU zurück holen und dachten, dass wir es mit einem erfahrenen Kandidaten wie Christian Knoll schaffen können," sagte die Vorsitzende des Stadtverbands.

Jana Nathalie Burg (FDP)hofft auf gute Zusammenarbeit mit dem künftigen Bürgermeister. "Wir hätten uns natürlich gewünscht, dass Peter Blasini weiter kommt," äußerte die Ortsvorsitzende. Aber nun freue sich die FDP, dass mit Julien Neubert ein Licher die Wahl gewonnen habe.

Josef Benner (FW)zeigte sich mit dem Ergebnis der Stichwahl sehr zufrieden. "Es freut uns, dass sich der bessere Kandidat durchsetzen konnte," unterstrich der Fraktionsvorsitzende. Leider seien in dem aufgeheizten Streit ums Logistikzentrum an der Langsdorfer Höhe die Fach- und Sachthemen zu kurz gekommen. Enttäuscht zeigte er sich von der niedrigen Wahlbeteiligung. "Diese Wahl war eine echte Chance der Bürgerbeteiligung, die auf sechs Jahre wirkt."

Bürgermeister Bernd Kleinfreut sich, "dass die Stadt wieder einen kompetenten Bürgermeister bekommt." Julien Neubert habe die Wahl auch aufgrund seiner Haltung zur Langsdorfer Höhe gewonnen. Er habe dem Protest Gehör verschafft. "Diejenigen, die zur Wahl gegangen sind, haben verstanden, dass es um mehr geht."

Michael Pieck (Grüne)freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Bürgermeister. "Ich denke, dass wir viele Schnittmengen haben", so der Fraktionsvorsitzende. Julien Neubert mit seiner "ruhigen Art" ist in Piecks Augen der richtige Mann, um Lich wieder zu normalen Verhältnissen zurückzuführen. Denn in der Stadt gebe es neben der Langsdorfer Höhe viele andere wichtige Themen. (us/ti)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare