+
Bürgermeister Peter Gefeller und Vizepräsident Stefan Naumann machen den ersten Wurf auf der runderneuerten Eisstockanlage des TV Mainzlar.

Wettbewerbstauglich

  • schließen

Staufenberg (vh). Die Eisstockschützen des TV Mainzlar haben einen Traum: einmal die beste Mannschaft der 17 hessischen Eisstockabteilungen zu stellen. Vor Tagen erreichte die erste Mannschaft bei den Hessenmeisterschaften in Oberreifenberg/Taunus den dritten Platz und qualifizierte sich für den Deutschen Pokal der Herren auf Eis diesen Herbst in Bayern.

Um dem Traum auf die Sprünge zu helfen, haben rund 40 Helfer seit März die Eissportanlage des Vereins aufgemöbelt. Beide Altbahnen wurden mit Pflastersteinen komplett neu aufgebaut.

Zur offiziellen Übergabe teilte Abteilungsleiter Bernd Braun mit, dass das Spezialpflaster (offenporig, wasserdurchlässig) nach Abstumpfen der Oberfläche sehr schnell sei. Braun dankte der heimischen Wirtschaft für Maschinen und Material sowie dem städtischen Bauhof.

Bürgermeister Peter Gefeller fand es beeindruckend, dass 40 Ehrenamtliche aus dem Dorf aus einer Splittwüste diese Anlage geschaffen hatten. Vizepräsident Stefan Naumann sprach von einer "großartigen Leistung", die nun dem Aktivpark zugute komme. Die Abteilung sucht Jugendliche und Damen für weitere Vierermannschaften.

Am Wochenende nun stellte die frisch sanierte Eisstockanlage ihre Wettbewerbstauglichkeit unter Beweis gestellt. Zur Stadtmeisterschaft 2019 um den Marathon-Wanderpokal traten 16 Vierer-Teams an. Das ganztägige Turnier diente dem Spaß, man handhabte die Stöcke aber durchaus in ernsthafter Absicht hoch motiviert. Im Finalspiel siegten Oscar’s Freunde gegen PVA Tepla mit 22:10 Punkten. Den dritten Platz belegte die DLRG Lollar, sie gewann gegen Die Farmer mit 17:3 Punkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare