Union wählt Timo Bienko auf Platz 1

  • vonred Redaktion
    schließen

Staufenberg(pm). In der weitläufigen Stadthalle hat der CDU-Stadtverband die Kandidatenliste für die Kommunalwahl im März aufgestellt. Der Vorsitzende Christian Knoll berichtete, es sei gelungen, acht neue Mitglieder in die Listenvorschläge zu integrieren.

Die CDU präsentiere neue und erfahrene Kräfte und unterbreite den Wählern "ein hervorragendes Angebot, um die Geschicke unserer Stadt in verantwortungsvolle Hände zu legen". Die Namensliste mit 22 Bewerbern vereine Kompetenz und Gestaltungswillen.

Knoll informierte über das Kommunalwahlprogramm in vier Schwerpunktblöcken und kündigte die Veröffentlichung auf der CDU-Internetseite an. Man sei offen und dankbar für ergänzende Vorschläge auch der Bevölkerung.

Wertvolles Archiv

Die Folgen der Corona-Pandemie und die ungewisse Zukunft der "Schamott" (RHI in Mainzlar) werden die Herausforderungen der Kommunalpolitik in den nächsten Jahren sein, sagte der Vorsitzende.

Für die Stadtverordnetenversammlung kandidieren: Timo Bienko (Staufenberg), Pascal Preis (Daubringen), Christian Knoll (Staufenberg), Nina Bienko (Staufenberg), Bernd Dugall (Daubringen), Elias Cardoso Alves (Treis), Thorsten Ohlwein (Treis), Brunhild Wald (Staufenberg), Gerhard Amend (Treis), Thomas Heidlas (Treis), Samuel de Brito (Staufenberg), Heiko Will (Treis), Steffen Fischer (Staufenberg), Nicola Krause-Heiber (Treis), Dennis Lemmer (Treis), Tanja Ohlwein (Treis), Michael Fritz (Treis), Ernst Penner (Staufenberg), Norbert Wolff (Staufenberg), Hans Ludwig Eichmann (Mainzlar), Gisela Schmiedel (Treis) und Wilfried Schmied (Treis).

Für den Ortsbeirat Daubringen, Mainzlar und Staufenberg: Pascal Preis (Daubringen), Nina Bienko (Staufenberg), Hans Ludwig Eichmann (Mainzlar). Für den Ortsbeirat Treis: Heiko Will, Thorsten Ohlwein, Gisela Schmiedel und Elias Cardoso Alves.

Fraktionsvorsitzender Wilfried Schmied dankte seinem Vorstandskollegen Norbert Wolff. Er habe mit seiner Kreativität wertvolle Impulse für den Wahlkampf gegeben. Sein Fotoarchiv mit aktuellem Bildmaterial aus Staufenberg, zumeist mit Drohnen aus ungewohnter Perspektive aufgenommen, sei ein besonders wertvoller Fundus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare