+

Tausende beim Krämermarkt

  • schließen

Staufenberg (vh). Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind in Staufenberg angekommen. Seine giftigen Brennhaare können Atemnot und allergische Reaktionen auslösen. Befallen sind beide Eichen auf dem Hof der Roten Schule in der Vorstadt. Was das mit dem traditionell an Fronleichnam gefeierten Krämermarkt zu tun hat? Kurzfristig musste dieser Bereich gesperrt werden, alle Aktivitäten des Marktes, die üblicherweise hier stattfinden, wurden daher in den Hof der Goetheschule gegenüber verlegt.

Eröffnet wird der Markt traditionell am Vorabend von Fronleichnam mit einem Fassbieranstich, auch diesmal - trotz Prozessionspinner. Die Jugendgarde des TV Mainzlar erfreute die Gäste mit ihrem Tanz aus der vergangenen Kampagne.

Den Fassanstich bewältigte diesmal der neue Bürgermeister von Staufenbergs tschechischer Partnerstadt Mährisch-Trübau, Tomáš Kolkop - nur zwei Schläge brauchte er. Ernö Marx, Amtskollege aus der ungarischen Partnerstadt Tarjan schaute gelassen zu. Gut, er hat diese Prozedur längst hinter sich. Es assistierte Edgar Müller von der Licher Brauerei. Eine Neuheit verdankte man der Burschenschaft "Germania" Staufenberg, erinnerte sie doch an die alte Staufenberger Tradition des "Liehverstrich". Im Mai hatte die Burschenschaft die heiratsfähigen Frauen "versteigert", die drei Paare mit den "teuersten" Frauen waren zu Maiköniginnen und Maikönigen 2019 ernannt worden.

Cheerleader und Garden

Den dazu gehörigen Tanz der Königinnen und Könige hatte die Burschenschaft erstmals auf die Eröffnung des Krämermarktes verlegt. Nach dem Antanzen zum "Schneewalzer" folgte die Aufforderung an das Publikum: Mitschofen bei Disco-Fox! Bürgermeister Peter Gefeller und Ehefrau sowie Staufenbergs Stadtverordnetenvorsteher Ernst Hardt sowie Erste Stadträtin, Bianka de Waal-Schneider, ließen sich das nicht zweimal sagen.

Das Geschehen am traditionellen Markttag an Fronleichnam begann tags darauf wiederum mit einem kleinen Unterhaltungsprogramm, wieder auf dem Hof der Goetheschule. Die Marktrechte wurden verlesen, auch tanzten die Cheerleadergruppe "Mini Fire Girls" des SV Staufenberg sowie die Garde des TV Mainzlar.

Um die Mittagszeit waren die Marktmeile in der Vorstadt mit ihren Nebenstraßen und -Gassen gut besucht. Einige Tausend werden es gewesen sein. Das Wetter schien ideal, etwas angenehmer als tags zuvor. Neben den Händlern präsentierten sich heimische Vereine mit Informationsständen oder Kulinarischem. Auf dem Parkplatz an der Obergasse bot Melanie Meier mit fünf Pferden Kinderreiten an. Mit dabei war "Tory," ein 18-jähriges Fjordpferd und 2017 Bezirksmeister im Breitensport.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare