ik_Sportheim_150721_4c_1
+
Das Sportheim des SV Daubringen soll überwiegend in Eigenleistung renoviert und umgebaut werden.

SV Daubringen wirbt um Förderung

  • VonVolker Heller
    schließen

Staufenberg (vh). Das Gelände des SV Daubringen an der Alten Busecker Straße hatte zuletzt ein wenig im Dorn- röschenschlaf gelegen. Damit dort wieder neues Leben einkehrt, soll zunächst das Sportheim renoviert und umgebaut werden.

Der gemeinsame Ortsbeirat Staufenberg, Mainzlar und Daubringen diskutierte nun den Antrag des SV Daubringen auf Zuschüsse bei der Stadt. Im aktuellen Haushalt stehen keine Finanzmittel dafür bereit. Frühestens 2022 kann der vorgesehene Betrag über 30 000 Euro aus dem Staufenberger Sportstättenkonzept wieder verfügbar sein. Anderenfalls muss ein Nachtragshaushalt aufgelegt werden.

Bernd Becker (SPD) meinte, der SV könne beim Landessportbund bezüglich Fördergeld anfragen und möglicherweise eine energetische Sanierung geltend machen. Manfred Hein (FW) sagte, dass das Parlament über die Zuschüsse abstimmen, der Verein sich um weitere Fördermittel bemühen solle.

Bauamtsleiter Thomas Kreiling sagte, dass eine energetische Sanierung nicht vorgesehen sei, Reiner Mehler (SPD) wusste, »es werden neue Fenster eingebaut«. Modernes Fensterglas sei doch stets energetisch angesiedelt.

Einstimmig wurde der SV-Antrag grundsätzlich beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare