Da steckt Europa drin

  • schließen

Ein Antrag der Staufenberger SPD-Fraktion, auf der städtischen Homepage die Rubrik "Europa in Staufenberg" einzurichten, hat kürzlich im Finanzausschuss und nun auch im Parlament einhellige Zustimmung gefunden. Bereits im Ausschuss hatte sich angedeutet, dass alle übrigen Fraktionen, CDU, FW und GAL, sich diesem Antrag anschließen würden.

Ein Antrag der Staufenberger SPD-Fraktion, auf der städtischen Homepage die Rubrik "Europa in Staufenberg" einzurichten, hat kürzlich im Finanzausschuss und nun auch im Parlament einhellige Zustimmung gefunden. Bereits im Ausschuss hatte sich angedeutet, dass alle übrigen Fraktionen, CDU, FW und GAL, sich diesem Antrag anschließen würden.

SPD-Fraktionsvorsitzender Claus Waldschmidt stellte im Parlament noch einmal die Gründe für den jetzt gemeinsamen Antrag vor. Es gelte dem Negativtrend entgegenzuwirken, insbesondere im Vorfeld der nahen Wahl für das europäische Parlament am 26. Mai. Wenn über Europa geredet werde, dann meist unter einem schlechten Vorzeichen, sagte Waldschmidt.

Button auf Homepage

Der Staufenberger Politik sei es aber wichtig, die Förderungen der Europäischen Union für den ländlichen Raum zu verdeutlichen. Aktuell profitiere die Stadt bei zwei Projekten von dem EU-Förderprogramm "Leader". Die Peter-Kurzeck-App erhielt 27 670 Euro Zuschuss. Mit deren Hilfe können Spaziergänger mit dem Smartphone oder Tablet viele Informationen auf dem literarischen Rundweg auf Kurzecks Spuren in Staufenberg erfahren.

Jüngst erhielt der momentan im Aufbau befindliche Aktivpark Lumdatal auf dem Gelände des TV Mainzlar an der Hachborner Straße einen Förderbetrag über 200 000 Euro. Hinzukommen finanzielle Hilfen für den internationalen Jugendaustausch Staufenbergs mit seinen Partnergemeinden Tarjan (Ungarn), Mährisch-Trübau (Tschechien) und Mönichkirchen (Österreich).

Für seine Begründung erhielt Waldschmidt Zustimmung durch Klopfen auf den Tisch. Roland Ehmig (FW) stellte fest, es sei gut, dass es im Parlament die Gepflogenheit für interfraktionelle Anträge gebe. Bürgermeister Peter Gefeller (SPD) erläuterte die zeitlich rasche Umsetzung des Vorhabens. Auf der städtischen Homepage solle eine Europafahne installiert werden. Drücke der Benutzer den dazugehörigen Button, würden alle Förderungen durch Europa inhaltlich angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare