Staufenberg: Johann Sebastian Bach zum Erleben

Staufenberg (sha). Unter dem Titel »Den Bachen geziemet Lachen« nahmen die Akteure des Klaviertheaters Santa, Sabine Bollenbach und Norbert Rentsch, am Mittwoch rund 100 Kinder aus der Goetheschule Staufenberg und der Vorschulgruppe des Kindergartens Mäuseburg mit auf eine Reise 300 Jahre zurück in die Vergangenheit, um ihnen Leben und Werk des Komponisten Johann Sebastian Bach vorzustellen.

Staufenberg (sha). Unter dem Titel »Den Bachen geziemet Lachen« nahmen die Akteure des Klaviertheaters Santa, Sabine Bollenbach und Norbert Rentsch, am Mittwoch rund 100 Kinder aus der Goetheschule Staufenberg und der Vorschulgruppe des Kindergartens Mäuseburg mit auf eine Reise 300 Jahre zurück in die Vergangenheit, um ihnen Leben und Werk des Komponisten Johann Sebastian Bach vorzustellen. In den Rollen von Anna Magdalena Bach (Sabine Bollenbach) und ihres Ehemannes Johann Sebastian (Norbert Rentsch) brachten sie den kleinen Zuschauern im evangelischen Gemeindehaus Staufenberg allerdings nicht nur die Musik des weltberühmten Künstlers nahe, sondern machten auch deutlich, wie hart der Lebensalltag der kinderreichen Familie Bach im frühen 18. Jahrhundert gewesen war. Bollenbach und Rentsch, die sich selbst als »Zwei-Personen-Wander-Musik-Mitmach-Theater« beschreiben, bezogen ihr Publikum nicht nur durch gezieltes Fragen oder das gemeinsame Singen einzelner Stücke Bachs mit in den Auftritt ein.

Anna Magdalena wusch beispielsweise auf der Bühne in einem imaginären Waschkessel die Unterwäsche ihrer großen Kinderschar und beklagte, dass ihre jüngste Tochter vor kurzem einer Lungenentzündung erlegen sei - ein Grundschüler aus Staufenberg hielt ihr den Wäschekorb, damit sich Ehefrau Bach nicht so tief bücken musste.

Diese Mischung - die Vermittlung klassischer Musik, gepaart mit der Möglichkeit, den Lebensalltag der historischen Figur hinter dem Komponisten nachempfinden zu können - begeistert Rita Otter, Rektorin der Goetheschule. Alle zwei Jahre lädt sie das Klaviertheater zu einem Auftritt ein. Welcher »Komponist« 2012 kommt, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare