Viele gewerbliche Fahrzeuge in Mainzlar

Stadt prüft Einrichtung von Einbahnstraßen

  • schließen

Staufenberg (bf). Erkenntnisse aus der gerade abgeschlossenen Verkehrsschau thematisierte Bürgermeister Peter Gefeller in seiner Bürgersprechstunde in Mainzlar im Landgasthof Zum Schwanen. Bei der Schau kam das nach wie vor hohe Verkehrsaufkommen in der Didierstraße und der Straße Am Boden zur Sprache.

Trotz Umgehungsstraße nutzen nach wie vor "zu viele gewerbliche Fahrzeuge" diese beiden Straßen. Hier kam nun die Idee auf, beide Straßen in Einbahnstraßen umzugestalten, berichtet der Bürgermeister. Dieses werde Ordnungsamtsleiter Steven Herdman gemeinsam mit den Verantwortlichen von Polizei und Landratsamt prüfen.

Gefeller nahm auch zur Aktion der Gießener Polizeiwache Stellung, die wenige Tage vor der Bürgersprechstunde mitten in der Nacht alle auf den Bürgersteigen in der Brunnenstraße und der Daubringer Straße abgestellten Fahrzeuge mit einem "Knöllchen bedacht" hatte. Die Aufregung der Anwohner war groß, werde doch gerade der breite Bürgersteig in der Daubringer Straße schon seit vielen Jahren als Parkraum genutzt. "Die Aktion der Polizei war allerdings völlig korrekt, was ich an dieser Stelle ausdrücklich herausstellen möchte. Dennoch kann man sie zumindest als unglücklich bezeichnen", erklärte Gefeller. Sie war weder mit ihm noch dem Ordnungsamt abgestimmt, noch stellten "die verkehrswidrig auf dem Bürgersteig abgestellten Fahrzeuge nachts um halb drei eine Gefahr für die zu dieser Zeit nicht vorhandenen Fußgänger dar". Ungeachtet dessen werde er nun gemeinsam mit Herdman ein Parkraumkonzept speziell für die beiden Straßen erarbeiten, kündigte der Bürgermeister an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare