Stabile Steuern in Staufenberg

  • vonVolker Heller
    schließen

Staufenberg(vh). Sturm "Sabine" hat im Stadtgebiet Staufenberg nur wenig Schaden angerichtet. Bürgermeister Peter Gefeller berichtete dem Finanzausschuss von einem beschädigten Dach in Treis und einem Windwurf auf der Straße zwischen Mainzlar und Treis. Bauhofmitarbeiter und Feuerwehr hätten den Baum umgehend beseitigt. Alle Kindertagesstätten seien trotz des Sturms offen geblieben.

Der städtische Haushalt 2020 enthält Investitionen von 1,93 Millionen Euro. Allein die Beteiligung am interkommunalen Gewerbegebiet in Heskem kostet 875 000 Euro. Allerdings erhält Staufenberg auch Einnahmen durch den Verkauf von Ökopunkten (164 000 Euro) und einen Landeszuschuss (375 000 Euro), sodass die finanzielle Belastung für Heskem auf 336 000 Euro sinkt.

Einstimmig beschloss der Ausschuss die Haushaltssatzung für 2020. Der Haushalt ist ausgeglichen (37 000 Euro Überschuss), die Steuern bleiben stabil: Grundsteuer A und Gewerbesteuer mit jeweils 400 Hebepunkten und Grundsteuer B mit 500 Hebepunkten.

Einstimmig beschloss der Ausschuss den Antrag von Georg Opper (FW) zur Hundesteuersatzung. Opper hatte dargestellt, dass die in der alten Satzung vorhandene Rasseliste für gefährliche Hunde gestrichen wird zugunsten eines Verweises auf die Hundeverordnung des Landes. Unverändert beträgt die jährliche Steuer für einen gefährlichen Hund 720 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare