+

Schlagzeuger nun im Filmgeschäft

  • Gabriele Krämer
    vonGabriele Krämer
    schließen

Staufenberg/Lich (ik). Das wird eine klingende Feiertagsüberraschung für Musikfreunde im Gießener Land: Am Pfingstsonntag, 9. Juni, strahlt der deutsch-französische Kultursender Arte um 22.30 Uhr erstmals eine Dokumentation über aktuelle kapverdische Musik aus. Die Dreharbeiten begannen bereits vor sechs Jahren, sie wurden erst im Frühjahr 2019 abgeschlossen.

Maßgeblich beteiligt an dem 55-minütigen Film "Auf den Spuren von Cesária Evora" war Markus Leukel. Der Musiker aus Treis, der seit zehn Jahren in dem Hafenstädtchen Mindelo auf der Insel São Vicente lebt (die Gießener Allgemeine berichtete mehrfach), ist in seiner Wahlheimat längst in ein Netzwerk international anerkannter Künstler von "Cabo Verde" eingebunden.

Da lag es nahe, dass sich die Filmemacher Jan Kerhart und Ulrich Stein dessen Kontakte zunutze machten. Schließlich eilte Leukel, der regelmäßig mit kapverdischen Künstlern auf Europatournee geht, ein gewisser Ruf voraus - natürlich im positiven Sinne. Erst im Mai war der Schlagzeuger mit der Sängerin Jenifer Solidade und Band im Kino "Traumstern" in Lich zu erleben. In der Doku kommen "alte Bekannte" vor: Michel Montrond, Neuza, BAU, Kapa und Gabriela Mendes, aber auch neue Gesichter wie Claudia Sofia Duarte oder die "Cordas do Sol".

"Mein Job war es, die Kontakte zu den Künstlern herzustellen bzw. im Vorfeld die Musiker auszusuchen, die in der Doku vorkommen sollen", erläuterte Leukel auf Anfrage der GAZ. Der mit Abstand schwierigste Part sei allerdings gewesen, dass alle Akteure auch tatsächlich am Drehtag an Ort und Stelle waren. Seine Portugiesisch- und Kreolisch-Sprachkenntnisse waren ein weiterer Trumpf: Teilweise führte Leukel sogar die Interviews. Und er war natürlich der Dolmetscher bei Kontakten jedweder Art mit den Einheimischen. Stolz sagt er: "Ich habe die ganze Logistik organisiert. Wir hatten mehr als eine halbe Tonne Equipment dabei. Das musste mal mit Flugzeug, mal mit Schiff von einer Insel zur nächsten". Von den Filmemachern gewürdigt wird dieser Einsatz mit einem Eintrag im Nachspann des Films: "Producer Kapverden: Markus Leukel".

Die Doku begibt sich auf die Spuren, die Cesária Evora († 2011) in ihrer Heimat hinterlassen hat. Sie war die erste Musikerin, die diese besondere Musik in die Welt trug. "Der Film ist klasse, ich bin richtig stolz darauf", versichert Markus Leukel. Und rückt im weiteren Gespräch damit heraus, dass die TV-Sendung längst noch nicht alles ist: Eine Kinofassung steht noch aus - "wir haben so viel Material, dass in der Doku kein Platz war". Die Premiere soll in Mindelo sein.

Die Doku ist bereits ab Samstag, 8. Juni, in der Arte-Mediathek abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare