"Reine Vorsichtsmaßnahme"

  • schließen

Staufenberg (pm). Der Eichenprozessionsspinner macht überall in der Region momentan Probleme. Auch der heute beginnende Krämermarkt in Staufenberg ist davon betroffen. Wie Bürgermeister Peter Gefeller mitteilte, kann der Peter-Kurzeck-Platz für die Veranstaltung nicht genutzt werden. Der Grund hierfür "ist eine reine Vorsichtsmaßnahme", erklärte Gefeller.

"Die beiden auf dem Peter-Kurzeck-Platz befindlichen Eichen waren mit Eichenprozessionsspinnern befallen", sagte Gefeller. Sie seien zwar alle rechtzeitig vor dem Beginn des Marktgeschehens aus den beiden Bäumen entfernen worden, "dennoch haben wir als Vorsichtsmaßnahme die Hoffläche des Platzes abgesperrt. Damit ist nun mit keinerlei Gefahren für die Besucher des Marktes zu rechnen", sagte Gefeller. Die Folge sind nun allerdings organisatorische Änderungen.

Heimatmuseum geschlossen

So wurde etwa die Nutzung der Hoffläche der gegenüberliegenden Goetheschule neu eingeteilt. Dort werden die Marktbesucher jetzt das Hauptzelt mit den "Tarjaner Spitzbuam" und dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehren Staufenbergs zusammen mit dem Kuchenzelt des Fördervereins der Goetheschule vorfinden.

Der Biergarten wird auf dem Schulhof der Goetheschule ebenso seinen Platz haben wie der Bereich für die verschiedenen Tanzgruppen. Auch andere Stände werden verlegt. Der einzige Wermutstropfen: Das Heimatmuseum auf dem Peter-Kurzeck-Platz muss geschlossen bleiben.

Der Krämermarkt in Staufenberg findet in diesem Jahr zum 37. Mal statt. Er beginnt am heutigen Mittwochabend (18.30 Uhr) mit einem Gottesdienst, um 19 Uhr folgt der traditionelle Fassbieranstich. Am Donnerstag beginnt das Marktgeschehen um 10 Uhr. Der Stadtteil Staufenberg wird am Donnerstag für den Durchgangsverkehr gesperrt, Umleitungen sind ausgeschildert. Für Besucher des Marktes stehen Parkplätze unter anderem im Bereich der Stadthalle sowie an der Clemens-Brentano-Europaschule zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare