ik_Turbo_240821_4c
+
Lieder in vorwiegend russischer Sprache machen Turbo Sapienowa zur außergewöhnlichen Band, deren Sound ins Ohr und tief ins Tanzbein geht. Das Ensemble ist am Samstagabend auf der Oberburg zu Gast.

Rasante Musik und Stationentheater

  • VonRedaktion
    schließen

Staufenberg (pm). Zwei Konzerte und eine Theateraktion sollen das Geschehen am kommenden Wochenende auf der Ruine der Oberburg prägen: Dort werden der Verein Im-Puls Staufenberg, die Heimatvereinigung Staufenberg und der Bund Deutscher Pfadfinder Mittelhessen mit Unterstützung durch die Stadt Staufenberg wieder ein Sommerfestival veranstalten. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen, damit das Publikum das Angebot in besonderer Atmosphäre genießen kann.

Grenzenlos virtuos

Den Auftakt am Freitag um 20 Uhr macht Radio Rumeli mit Oriental Swing, Gypsy Groove, Balkan Tango und mehr. Das vierköpfige Musikensemble ignoriert so ziemlich alle Grenzen zwischen Ländern, Kulturen, klassischer, traditioneller und moderner Instrumentierung und musikalischen Richtungen. In den Liedern, die vom Kaukasus bis nach Andalusien reichen, geht es um die Liebe in all ihren Facetten (bei Regen im Kulturcafé Daubringen).

Turbo Sapienowa bietet am Samstag, 20 Uhr, einen durchgepeitschten Mix aus Coversongs und Vollgas-Eigenkompositionen. Die Band reist durch die musikalischen Sphären Osteuropas, Gefilde des Balkan, in die Welt der Gypsymusik und zu ihrem eigenen Party-Kosmos (bei Regen im Kulturcafé Daubringen).

»Wenn Liebe zu Kunst wird« heißt eine Kombination aus Stationentheater und Installation des Theater Gegenstand am Sonntag, 18 Uhr. Im Fokus stehen Essenzen und Emotionen aus »Liebesgeschichten« berühmter und weniger berühmter Kunstwerke (fällt bei Regen aus).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare