1,6 Millionen Ökopunkte notwendig

  • schließen

Staufenberg (vh). Bei der Bürgerversammlung der Stadt in der Stadthalle wurde auch die Beteiligung Staufenbergs am interkommunalen Gewerbegebiet Ebsdorfergrund-Heskem vorgestellt. Mathias Wolf vom Lindener Planungsbüro Fischer erläuterte den Sachstand. Der direkte Standort an den Landesstraßen L 3048 und L 3125 bezeichnete Wolf als günstig für den Zweck. An der neuen Ortsumfahrung bei Heskem befinde sich ein großer Kreisverkehr mit zwei Anbindungen für das künftige Gewerbegebiet. Dieses werde in vier Abschnitten entwickelt. Nahe dem Kreisverkehr werde eine Tankstelle gebaut. Zunächst würden die Abschnitte eins und zwei mit sieben Hektar Fläche geplant. Als Ausgleichsmaßnahme würden auch bis zu 1,6 Millionen Ökopunkte benötigt. So viel habe Ebsdorfergrund nicht verfügbar, sodass Marburg und Staufenberg, die beiden Partner für das Gewerbegebiet, damit aushelfen.

Der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan falle im Ebsdorfer Parlament im ersten Quartal 2020. Dann werde mit der Erschließung begonnen. Wenn 40 bis 60 Prozent der Fläche veräußert seien, erteile das Regierungspräsidium die Genehmigung für die Planung der Abschnitte drei und vier, sagte Wolf. Allerdings stünden schon jetzt die Hinweisschilder (InterKomDrei/InterKomVier) an der Landstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare