Finale bei »The Voice Kids«

Maffay und Klaus Meine würdigen RockZone

  • vonRedaktion
    schließen

Staufenberg/Lollar (lkl/srs). Die drei jungen Musiker der Band RockZone aus Staufenberg und Lollar hatten gerade den Song »Chop Suey« im Finale der TV-Show »The Voice Kids« gespielt, da erhob Michael Beck von den Fantastischen Vier das Wort. »Wenn RockZone gewinnen würde«, sagte er, »dann wäre diese Welt ein ganz großes Stück besser.« Moderator Thore Schölermann fügte hinzu:

»Und lauter.«

Zum Sieg hat es für die 13 und 14 Jahre alten Oskar, Arian und Ruben nicht ganz gereicht. Doch holten sich die Musiker der Punkrockband in der am Sonntag auf Sat1 ausgestrahlten Show viel Lob ein.

In der dreieinhalbstündigen Show traten zwölf Finalisten mit selbst ausgewählten Songs an. RockZone trug neben dem Metal-Song »Chop Suey« von System of a Down außerdem gemeinsam mit anderen Kandidaten »Teenage Dirtbag« von Wheatus vor.

Am Ende gewann der 15 Jahre alte Egon aus Berlin, der einen Pokal und einen Plattenvertrag erhält.

Vor dem musikalischen Auftritt von RockZone zeigten Oskar, Arian und Ruben in einem Einspieler ihren alten Proberaum in Staufenberg und berichteten von ihrem ersten Auftritt vor drei Jahren bei einem Suppenfest vor Senioren, der damals noch keine Begeisterungsstürme ausgelöst hatte. »Echt verwunderlich, dass Renter es nicht mögen, wenn da ein zehn Jahre kleines Kind sie anschreit«, erzählte Sänger und Gitarrist Oskar grinsend.

Der Clip vor dem Live-Auftritt wagte auch einen humorvollen Ausblick in die Zukunft mit RockZone als Weltstars und Staufenberg als »Mekka des Rocks«. Scorpions-Sänger Klaus Meine, Evil Jared von der Bloodhound Gang und Peter Maffay brachten ihre Verehrung zum Ausdruck, Maffay erklärte: »Für RockZone würde ich gerne als Opening Act spielen.«

Die drei Musiker seien »von Tag zu Tag frecher, aber zum Glück auch besser« geworden, berichtete Wincent Weiss, der die Band als Coach betreut hatte, schmunzelnd über die Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare