"remebeRing" an der CBES

Liora Hilb gastiert mit preisgekröntem Theaterstück

  • schließen

Die Theaterschauspielerin und Dramaturgin Liora Hilb tritt Am Freitag, 25. Januar, in der Aula der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) mit ihrem mehrfach ausgezeichneten Theaterstück "remebeRing" auf. Einlass für die interessierte Öffentlichkeit ist ab 17.30 Uhr. Die Vorführung selbst beginnt um 18 Uhr.

Die Theaterschauspielerin und Dramaturgin Liora Hilb tritt Am Freitag, 25. Januar, in der Aula der Clemens-Brentano-Europaschule (CBES) mit ihrem mehrfach ausgezeichneten Theaterstück "remebeRing" auf. Einlass für die interessierte Öffentlichkeit ist ab 17.30 Uhr. Die Vorführung selbst beginnt um 18 Uhr.

In "remembeRing" thematisiert Hilb ihre eigene Familiengeschichte und beleuchtet facettenreich den Antisemitismus in Deutschland anhand dreier Frauen aus drei Generationen. Damit schlägt Hilb einen Bogen von der Gegenwart bis in die Zeit des Holocaust. Sie selbst agiert als Bindeglied zwischen dem Leben ihrer Tochter in einer Welt der zunehmenden Intoleranz gegenüber dem vermeintlich "Fremden" und der Geschichte ihrer Großmutter, einer deutschen Jüdin, die der mörderischen Verfolgung des Nationalsozialismus ausgesetzt war. Das Bindeglied zwischen den drei Generationen ist der titelgebende Ring, der es aus dem Vernichtungslager Auschwitz bis in das Frankfurt des 21. Jahrhunderts geschafft hat.

Hilb wirft zeitlose Fragen nach Schuld, Verdrängen, Versöhnung und Toleranz auf und verfällt trotz des ernsten und autobiografisch gefärbten Themas niemals in eine moralisierende Tonlage. Das auch technisch sehr aufwendig gestaltete Stück arbeitet mit intensiven Lichteffekten, Videoinstallationen und teilweise sehr provokanten Tonaufnahmen. Im Anschluss an das etwa einstündige Stück steht Hilb zu einem Gespräch bereit. Der Eintritt ist dank der Unterstützung durch das Bündnis "Dabeisein im Lumdatal" kostenlos. Für das leibliche Wohl sorgt das Team der Mediothek.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare