Keine Sitzungen im April

  • schließen

Staufenberg(pm/jwr). Bürgermeister Peter Gefeller teilt in seiner Wochenkolumne mit, dass alle Ausschuss- und Parlamentssitzungen bis einschließlich 30. April abgesagt sind. Das hat der Ältestenrat beschlossen.

Auch der Magistrat wird laut Gefeller, ebenfalls vorerst befristet bis zum 30. April, keine Sitzungen durchführen. Hier werden die Beschlüsse jetzt im sogenannten Umlaufverfahren gefasst. "Von dieser Möglichkeit werden wir zur Sicherung der Verwaltung ab sofort Gebrauch machen", informiert der Bürgermeister.

Bereits am 17. März hat Gefeller den Verwaltungsstab der Stadt einberufen. Dieser setzt sich aus dem Bürgermeister, der Ersten Stadträtin Bianka de Waal-Schneider sowie den Abteilungsleitern und ihren Vertretern zusammen. "Über diesen Stab beobachten wir die im Zusammenhang mit der Pandemie eintretenden Ereignisse dauerhaft und setzten behördlich angeordnete Maßnahmen für die Stadt um."

Eine weitere wichtige Änderung: Seit dem gestrigen Montag ist die Stadtverwaltung bis auf Weiteres für den Besuchsverkehr geschlossen. Während der üblichen Öffnungszeiten ist die Verwaltung telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. In dringenden Fällen könne telefonisch ein persönlicher Termin vereinbart werden. Auch der Wertstoffhof ist geschlossen.

In den städtischen Kitas sind Notgruppen entsprechend der Allgemeinverfügung des Landkreises Gießen geschaffen worden. "Derzeit reichen vier Gruppen mit einer maximalen Belegung von jeweils zehn Kindern völlig aus", berichtet Gefeller. Die meisten Eltern hätten die Betreuung der eigenen Kinder selbst organisiert.

Schwierig vor allem für Ältere: Der Bürgerbus fährt vorerst auch nicht mehr. Dafür hat die Stadt einen Bring-Service eingerichtet, der unter der Telefonnummer 0 64 06 /8 09 42 oder per E-Mail an info@staufenberg.de von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 11 Uhr erreichbar ist. Bestellungen werden noch am gleichen Tag ab 16 Uhr ausgefahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare