Kandidaten gesucht

  • vonred Redaktion
    schließen

Staufenberg(pm). Ein neuer Seniorenbeirat für die Stadt soll nach den Osterferien einberufen werden. Senioren sind zur Mitarbeit aufgerufen.

Ältere Menschen nehmen viele Aspekte ihrer Umwelt anders wahr als jüngere Menschen. Von der Wohnsituation, über eingeschränkte Mobilität, bis hin zur sozialen Vereinsamung treten im Alter Probleme auf, zu deren Wahrnehmung es der speziellen Perspektive der Betroffenen bedarf.

Aus diesem Grund hat die Staufenberger Stadtverordnetenversammlung bereits am 28. Mai 2019 durch zwei Satzungen die Gründung eines Seniorenbeirats und einer Kinder- und Jugendvertretung beschlossen. "Wir möchten der jüngsten und der ältesten Generation eine stärkere Stimme in der Kommunalpolitik verleihen, damit das Stadtparlament die besonderen Interessen und Bedürfnisse dieser Altersgruppen in seinen Entscheidungen besser berücksichtigen kann", sagt Bürgermeister Peter Gefeller.

Die praktische Gründung des Seniorenbeirats läuft nun seit einigen Tagen mit dem Besetzungs- und Wahlaufruf der Stadt. Kandidieren können alle volljährigen Einwohner der Stadt Staufenberg.

Kandidaturerklärungen können bis zum 13. März in schriftlicher Form und mit einer Unterschrift versehen im Rathaus der Stadt Staufenberg, Tarjanplatz 1, abgegeben werden.

Die Besetzung des Seniorenbeirats erfolgt durch Ernennung von maximal zwölf Beiratsmitgliedern durch den Magistrat der Stadt auf Grundlage der vorliegenden Kandidaturen.

Sollten mehr als zwölf Kandidaturerklärungen vorliegen, ist die Besetzung des Seniorenbeirats durch eine Wahlversammlung aller über 60-Jährigen vorgesehen.

Wer allgemeine Fragen zum Tätigkeitsfeld eines Seniorenbeirats hat, die nicht unmittelbar das Aufstellungsverfahren betreffen, kann sich an Andreas Schaper vom Projekt "Dabeisein" wenden, der als Gemeinwesenarbeiter den Gründungsprozess begleitet. Mail an: andreas.schaper@dabeisein-lahntaeler.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare