Jugendliche verschönern Stromhäuschen mit Malerei

  • schließen

Staufenberg (pm). Unbekannte hatten das Stromhäuschen am Spielplatz im Finkenweg vor geraumer Zeit mit Sprühfarbe verunstaltet. Eine Anwohnerin regte daraufhin bei der Stadtverwaltung an, das Häuschen neu zu streichen. Kinder aus dem umliegenden Wohngebiet haben diesen Auftrag nun unter Anleitung von Kunstpädagogin Christine Krauss und Barbara Scheld erledigt. Die Idee dazu war im Gespräch zwischen Sven Iffland (Kinder- und Jugendbüro) und Finkenweg-Anwohnerin Barbara Scheld entstanden.

Nach mehreren Treffen mit interessierten Kindern, in denen Ideen und Skizzen zusammengetragen wurden, wurde an zwei Wochenenden im September und Oktober unter großem Einsatz und mit viel Ausdauer gemalt. Die Kinder hatten sich vorgenommen, Betrachter mit ihrem Wandgemälde für den Klimawandel zu sensibilisieren. Daher malten sie auf eine Wand ein bekanntes Motiv aus der "Fridays for Fute"-Bewegung: "Wir haben keinen Planeten B". Ferner wurden bunte Figuren skizziert, die sich an der Hand halten und so eine lange Kette bilden. Dadurch soll zu Solidarität zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und zu Toleranz für Vielfalt aufgerufen werden. Auf der anderen Wandseite wurden Naturmotive gemalt. Die jungen Künstler waren mit Eifer bei der Sache und begeistert vom Zuspruch der Passanten.

Das Projekt wurde über das Förderprogramm "Demokratie leben!" finanziert. Der städtische Bauhof leistete Vorarbeiten und grundierte die Wand. Die Stadtwerke Gießen hatten auf Anfrage des Kinder- und Jugendbüros dem Vorhaben zugestimmt und ihre Bereitschaft signalisiert, auch andere Stromhäuschen und/oder Verteilerkästen in Staufenberg bemalen zu lassen. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare