Jubiläum 2020 im Fokus der Freundeskreise

  • schließen

2018 war ein "normales" Partnerschaftsjahr mit vielen gegenseitigen Besuchen, aber ohne Jubiläumsfeiern. Das berichtete der Vorsitzende Gerald Hinz bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Freundeskreises Tarján in der Gaststätte "Zum Bahnhof" in Treis.

2018 war ein "normales" Partnerschaftsjahr mit vielen gegenseitigen Besuchen, aber ohne Jubiläumsfeiern. Das berichtete der Vorsitzende Gerald Hinz bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Freundeskreises Tarján in der Gaststätte "Zum Bahnhof" in Treis.

40 Staufenberger waren an Pfingsten in Tarján zu Besuch. Zur Vorbereitung auf die Jubiläumsfeier 2020 trafen sich die Vorstände der Freundeskreise aus Tarján und Staufenberg. Dabei wurden erste Absprachen für die anstehenden Jubiläumsfeste getroffen.

Höhepunkt war die Eröffnung des dritten deutschen Lehrpfades in Ungarn. Die Errichtung hatte mehr als ein Jahr gedauert. Die sieben Stationen stellen die interessanten, bislang weniger bekannten Momente der Geschichte, des Alltags, der Gebräuche, des kulturellen und religiösen Lebens, der Muttersprache und der Gegenwart der Ungarndeutschen des Ortes vor.

Internationaler Jugendaustausch

Eine kleine Delegation aus Tarján besuchte die Staufenberger anlässlich des Krämermarktes, der internationaler Jugendaustausch stand im Juli in Tarján an, 33 Staufenberger erlebten eine ereignisreiche Woche. Ebenfalls auf dem Programm von 2018 stand für den Partnerschaftsvereine eine Weinwanderung "Rund um die Quetsch" sowie das Weinlesefest Ende September in Tarján.

Ebenfalls dort ging das regionale Treffen der Nationalitätenkindergärten unter dem Motto "Liebe Schwester, tanz mit mir" im Oktober über die Bühne. Mit dieser Initiative wollten die Partnerschaftsvereine eine alte Tradition und das Treffen nach zehn Jahren Pause wiederbeleben. Die Traditionspflege erfolgt im Kindergartenalltag mit dem spielerischen Erlernen von Liedern, Reimen und Tänzen, die die Mädchen und Jungen im Laufe eines Jahres erwerben. Alle Kindergärten zeigten an diesem besonderen Nachmittag Kostproben ihres Könnens.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare