Harmonie trotzt Corona

  • vonred Redaktion
    schließen

Staufenberg(pm). Statt analoger Chorproben, die im Moment nicht regelkonform wären, hat der kleine Chor der Harmonie Daubringen die digitalen Medien in Form von Videokonferenzen für sich entdeckt. Dank Chorleiter Peter Schmitt am Klavier und Anja und Simon Schmitt zur medialen Unterstützung hatten sich viele Sängerinnen und Sänger zugeschaltet. So stand der Audio-Aspekt dabei im Vordergrund, aber vor der Probe bestand die Möglichkeit, sich über die Bildschirme zu sehen, was viel Heiterkeit erzeugte, da der "Blick ins Wohnzimmer der Chor-VIPs" möglich wurde.

An einem Abend hat sich zur gewohnten Chorprobenzeit der Sopran dieser Herausforderung gestellt. Angeleitet durch Peter Schmitt fanden sich fast alle Sopranistinnen vor den Bildschirmen ein, um "Don’t stop me now" und "Supermarketflowers" ins Gedächtnis zurückzurufen.

Eine Stunde später hatten die Männer der Bassstimme das Vergnügen. Alle zeigten sich sehr zufrieden mit dieser Art des gemeinschaftlichen Singens. Auch die Sängerinnen der Alt-Stimme und die Tenöre übten auf diese Weise. Schließlich zogen alle Beteiligten ein durchweg positives Fazit. Aber allen ist klar: Nichts geht über das gemeinschaftliche Singen im Probenraum des Vereinshauses am Buchenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare