Jahreshauptversammlung des TV Mainzlar an einem ungewöhnlichen Ort: Wegen Corona als Freiluftveranstaltung im Aktivpark in Staufenberg. FOTO: VH
+
Jahreshauptversammlung des TV Mainzlar an einem ungewöhnlichen Ort: Wegen Corona als Freiluftveranstaltung im Aktivpark in Staufenberg. FOTO: VH

Handballerinnen wollen nach oben

  • vonVolker Heller
    schließen

Staufenberg(vh). Von den vermeintlich guten Seiten der Corona-Krise profitiert die Handball-Spielgemeinschaft Lumdatal. Auf der Jahreshauptversammlung des HSG-Mitglieds TV Mainzlar, umständehalber als Freiluftveranstaltung im Aktivpark durchgeführt, erfuhr man, dass nach dem Lockdown im März die Saison abgebrochen und der damalige Tabellenstand wie ein Saisonabschluss gewertet worden sei. Fünf von sechs HSG-Mannschaften sind demnach aufgestiegen, die 1. Damenmannschaft sogar in die 3. Liga.

Trainer Marcel Köhler und der Vorstand haben gründlich gecheckt, ob der Verein das finanzielle Risiko im allgemeinen und besonders unter Corona-Bedingungen tragen könne. Letztlich will man die Chance, eines Tages wieder Bundesliga zu spielen, wahrnehmen.

Wenn am 17. und 18. Oktober die neue Saison beginnt, werden bis zu zehn Helfer mehr benötigt, sodass pro Spieltag rund 100 Helfer im Einsatz sind, um alle Corona-Regeln einzuhalten. In die Lumdatalhalle Londorf dürfen 120 Zuschauer, in die Sporthalle-Süd in Lollar 90 Zuschauer.

Die Einnahmenverluste durch Corona werden erst auf der Hauptversammlung 2021 deutlich zu Tage treten. Zusätzliche Einnahmequellen wie das Dorffest, die Kirmes und das Turnier in Nordeck sind dieses Jahr ausgefallen. Das Jubiläumsturnier zum 25-jährigen Bestehen der Eisstock-Abteilung konnte ebenso nicht stattfinden. Das Turnier wird aber nachgeholt, der Termin ist noch offen.

Mitgliederzahl stabil

Die Karnevalabteilung hat alle öffentlichen Termine für die Kampagne 2020/2021 abgesagt. Damit trotzdem ein wenig Geld in die Kasse kommt, bietet Norbert Zwiener weitere Exemplare des Bildbands "44 Jahre Karneval im TV Mainzlar" (500 Seiten, 3000 Fotos, 17,11 Euro) an.

Das Kinderturnen hat seine Zwangspause soeben beendet, die 77 Kinder können wieder ran. Dorothea Beckert koordiniert neuerdings das Kinderturnen (Kontakt per E-Mail: kinderturnen@tv-mainzlar.de).

Diskutiert wurde über die Mitgliedsbeiträge. Karl-Friedrich Zecher schlug vor, um die Corona-Ausfälle abzumildern, möge jedes Mitglied fünf Euro mehr zahlen. Peter Gefeller brachte einen Sonderbeitrag für den Aktivpark ins Gespräch. Den könnten auch Nichtmitglieder des TVM, die das vielseitige Angebot nutzten, überweisen. Der Sonderbeitrag soll in die neue Gebührensatzung aufgenommen werden, so Gefeller.

TV-Präsident Stefan Naumann gab die Idee eines Trägervereins für den Aktivpark weiter und riet gleichzeitig davon ab. Würde man die Sonderabgabe als zweckgebunden deklarieren, könne dieses Geld nicht im allgemeinen Haushalt untergehen. Bei einer Neinstimme (Zecher) beschloss die Versammlung Beitragsstabilität bis zur nächsten Zusammenkunft im Jahr 2021.

Wie Naumann informierte, beabsichtige der TVM, eine Geschäftsstelle für die Arbeit der Verwaltung und des Präsidiums einzurichten. Es sollten bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden, vor allem, um neue Mitarbeiter für die Vereinsämter zu motivieren.

Die Mitgliederzahl des TVM ist weiterhin stabil (859). Als langjährige Mitglieder für das Jahr 2019 stehen Manfred Kern (50 Jahre) sowie Norbert Ronzheimer und Erhard Wallenfels (40 Jahre) in den Vereinsanalen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare