+

Die Grundschule Edelgarten und der "Thursday for Future"

  • schließen

An den "Fridays for Future" (nicht zu verwechseln mit Futur, einer grammatikalischen Zeitform) gehen Schüler auf die Straße, um Politikern klarzumachen, dass sie mehr Handeln statt Reden im Angesicht des Klimawandels fordern. Meistens sind es Jugendliche, die protestieren gehen und damit zeigen, dass sie keinesfalls so politikuninteressiert sind, wie der jungen Generation gerne nachgesagt wird.

Die Grundschüler aus Staufenberg-Treis machen sich auch Sorgen um die Zukunft. Unter anderem stellten sie fest, dass die Wasserverschmutzung durch Zigarettenkippen enorm ist. Denn Zigarettenfilter enthalten Plastik, Schwermetalle und Giftstoffe wie Nikotin, Blei, Arsen und Cadmium. Eine Kippe verseuche bis zu 60 Liter Grundwasser, verrotte zudem erst nach 15 Jahren. Um Raucher darauf aufmerksam zu machen, ihre Kippen ordentlich zu entsorgen, schrieben sie mehrere Plakate. Zudem haben sie an einem Donnerstag drei Stunden lang in Treis den Müll eingesammelt. "Wir sind viele, wir sind laut, weil ihr uns die Umwelt klaut!" wurde zeitweise auf dem Weg skandiert. Die nächste engagierte Generation steht schon in den Startlöchern! (pm/Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare