Ehrungen mit (v. l.) Peter Gefeller, Friedel Diehl, Holger W. Schneider, Reiner Mehler und Frank-Tilo Becher. FOTO: VH
+
Ehrungen mit (v. l.) Peter Gefeller, Friedel Diehl, Holger W. Schneider, Reiner Mehler und Frank-Tilo Becher. FOTO: VH

"Es gilt, sich richtig reinzuknien"

  • vonVolker Heller
    schließen

Staufenberg(vh). Beim SPD-Ortsverein Staufenberg wurde der Vorstand neu gewählt. Die für April angesetzte Hauptversammlung für 2019 konnte wegen der Corona-Krise erst jetzt stattfinden. Bürgermeister Peter Gefeller fungierte als Wahlleiter. Angesichts der hessischen Kommunalwahl im März 2021 wolle die SPD erneut zusammen mit einem Partner die Mehrheit halten. Daher gelte es, sich "richtig reinzuknien", so Gefeller. Ein starker Vorstand helfe dabei.

Alle Vorstandsposten wählte die Versammlung einstimmig. Vorsitzender bleibt Reiner Mehler, stellvertretender Vorsitzender Peter Müller, Schriftführer Claus Waldschmidt und Rechner Jürgen Hackel. Vorstandsmitglied Holger W. Schneider ist der neue stellvertretende Rechner und Florian Stepanek der neue stellvertretende Schriftführer. Beisitzer sind Erste Stadträtin Bianka de Waal-Schneider, Richard Findt, Friedel Diehl und (neu) Will Bauer.

Mehler hielt Rückschau auf das vergangene Jahr. Man habe etwa das 100-jährige Jubiläum des SPD-Ortsvereins Hachborn besucht. Als Gastredner habe Franz Müntefering mit einem unterhaltsamen Vortrag brilliert. Bei der Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht am 9. November in Allendorf Lumda war man anwesend. Die Weinprobe im Burgmannenhaus war ein Renner, wegen Corona wird es diesen November keine Weinprobe geben. Ausgefallen ist ebenso das Ferienspiel-Kochen mit Kindern. Die neue Internetseite des Ortsvereins sei in Arbeit und werde vielleicht bis Jahresende fertig, so Mehler. Er schlug vor, dass sich Parteivorstand und Fraktion im November im Vorfeld der Kommunalwahl zu einer gemeinsamen Sitzung treffen. Dabei sollten die Eckpunkte für den Wahlkampf und zukunftsträchtige Themen bestimmt werden. Ins Stocken geraten sei der Austausch mit den Genossen in Lollar und die Reaktivierung der Lumdatalbahn. Beides bedauerte Mehler.

Der SPD-Unterbezirksvorsitzende Frank-Tilo Becher sprach ein Grußwort. Corona habe die vergangenen Monate dominiert. Anfangs hätten alle Fraktionen großen Konsens gehabt. Mittlerweile müsse die Opposition im Landtag der Regierung bezüglich Finanzen auf die Finger schauen, "was noch zu Corona zählt" oder ob vielleicht ein "Schattenhaushalt" daraus werde.

Bei den Ehrungen für langjährige Mitglieder des SPD-Ortsvereins Staufenberg gingen Urkunden an Friedel Diehl für 50 Jahre sowie Holger W. Schneider und Reiner Mehler für je 40 Jahre. Es fehlten Horst-Ludwig Becker und Karin Reisser (beide 40 Jahre).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare