Für die Nachwuchsarbeit

Feuerwehrverband verleiht Hüpfburg

  • schließen

Der Kreisfeuerwehrverband Gießen (KFV) hat mit finanzieller Unterstützung des Landkreises Gießen eine Hüpfburg gekauft. Diese kann ab sofort von den Feuerwehren im Landkreis gegen eine geringe Nutzungsgebühr ausgeliehen werden.

Der Kreisfeuerwehrverband Gießen (KFV) hat mit finanzieller Unterstützung des Landkreises Gießen eine Hüpfburg gekauft. Diese kann ab sofort von den Feuerwehren im Landkreis gegen eine geringe Nutzungsgebühr ausgeliehen werden.

Die Zuwendung des Landkreises in Höhe von insgesamt 17 000 Euro ist sowohl für den Betrieb und die Instandsetzung des Branddemonstrationscontainers bestimmt als auch für den Kauf der Hüpfburg. "Wir möchten mit der Hüpfburg die örtlichen Feuerwehren darin unterstützen, attraktive Veranstaltungen wie zum Beispiel einen Tag der offenen Tür anbieten zu können", sagte der Vorsitzende des KFV Michael Klier beim Übergabetermin. "Ideengeber für die Anschaffung ist unser Kreisbrandinspektor Mario Binsch."

Online buchen

"Wir freuen uns sehr über die finanzielle Unterstützung vom Landkreis", sagte Anne Sussmann, Gleichstellungsbeauftragte des Kreisfeuerwehrverbandes. Ohne dieses Geld wäre der Kauf der Hüpfburg nicht möglich gewesen. Sussmann betreut das Projekt Hüpfburg als "Patin".

Landrätin Anita Schneider sagte bei der Übergabe: "Eine gute Kinder- und Jugendarbeit ist für die örtlichen Feuerwehren die beste Werbung für den Nachwuchs in den Einsatzabteilungen. Gleichzeitig machen die Feuerwehren damit deutlich, welche unschätzbare wichtige gesellschaftliche Aufgabe sie mit Blick auf eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche übernehmen." Das unterstütze der Landkreis durch die finanzielle Förderung der Hüpfburg. Sie gewährleiste eine hohe Attraktivität der Kinder- und Jugendarbeit in den Feuerwehren und zeige bereits den Jüngsten, "wie bunt und interessant die Feuerwehrarbeit ist".

Die Hüpfburg wird im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Staufenberg-Mitte gelagert. Dort kümmern sich die beiden Gerätewarte Justin Prikryl und Tobias Wystub um die ordnungsgemäße Lagerung und um die Übergabe an die ausleihenden Feuerwehren.

Neu ist auch das Online-Buchungssystem, über das die Feuerwehren ab sofort neben der Hüpfburg auch den Branddemonstrationscontainer, den Brandschutzerziehungsanhänger sowie eine Buttonmaschine ausleihen können. "Damit erleichtern wir uns, den Mitarbeitern des Fachdienstes Gefahrenabwehr des Landkreises Gießen und den interessierten Feuerwehren die Organisation", erklärte Klier. Im Online-Buchungssystem könne auf einen Blick eingesehen werden, ob die Hüpfburg im gewünschten Zeitraum zur Verfügung steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare