Im vergangenen halben Jahr ist die Stadt Staufenberg an Einwohnern leicht gewachsen. ARCHIVFOTO: JWR
+
Im vergangenen halben Jahr ist die Stadt Staufenberg an Einwohnern leicht gewachsen. ARCHIVFOTO: JWR

Einwohnerplus in Staufenberg

  • Jonas Wissner
    vonJonas Wissner
    schließen

Staufenberg(pm/jwr). Die Stadt Staufenberg verzeichnet nach der ersten Jahreshälfte 2020 einen moderaten Bevölkerungszuwachs gegenüber dem Jahreswechsel. Wie Bürgermeister Peter Gefeller kürzlich in seiner Wochenkolumne mitteilte, waren zum Stichtag 30. Juni 8848 Menschen mit Haupt- und Nebenwohnsitz in der Kommune gemeldet, 19 mehr als ein halbes Jahr zuvor.

Auch bei den Personen, die nur eine Nebenwohnung in der Stadt haben, gibt es einen leichten Anstieg: Seit dem Jahreswechsel hat sich deren Zahl um fünf auf 281 erhöht.

Laut Gefeller sind in der ersten Jahreshälfte 2020 37 Neugeborene hinzugekommen. Am anderen Ende der Bevölkerungspyramide gibt es 20 Einwohner, die 1925 oder früher geboren wurden. "Darunter sind vier Männer und zwei Frauen bereits über 100 Jahre alt", informiert Gefeller. Das Durchschnittsalter in Staufenberg liege bei Frauen bei 46,5 Jahren, bei Männern betrage es 44,4 Jahre. Besonders stark seien die Geburtsjahrgänge 1971 bis 1960 vertreten.

Interessant ist auch der Blick auf die Entwicklung in den vier Stadtteilen. Gefeller verdeutlicht dies mit der Zahl an Menschen mit alleinigem Wohnsitz in der Kommune: In Treis ist deren Anzahl seit dem Jahreswechsel stabil geblieben (2062), in Staufenberg um drei Personen gestiegen (3031). Ein Plus von 20 Einwohnern mit alleinigem Wohnsitz verzeichnet Mainzlar (1750), während es in Daubringen einen leichten Rückgang von neun Einwohner auf nun 1724 gibt. "Blickt man auf das Jahr 2010 zurück, ebenfalls auf die Sommerzahlen, wird der Sprung deutlich", schreibt Gefeller: Mit alleiniger Wohnung waren vor zehn Jahren in ganz Staufenberg demnach 8239 Menschen gemeldet, 328 weniger als jetzt.

Der Bürgermeister: "Vor allem der Stadtteil Staufenberg konnte mit 364 Menschen deutlich dazugewinnen. Bevölkerungsverluste haben Treis und Daubringen hinnehmen müssen, während Mainzlar auch gewachsen ist."

Unter den Staufenberger Einwohnern sind Menschen aus vielen verschiedenen Ländern. - "von A wie Afghanistan bis W wie Weißrussland". Laut Gefeller lebten Ende Juni beispielsweise 79 Menschen aus Syrien mit alleiniger Wohnung in der Stadt Staufenberg, 46 aus Irak, 41 aus Iran, 29 aus Afghanistan und 16 Personen aus Eritrea.

Die größte Gruppe ohne deutsche Staatsbürgerschaft sind laut dem Bürgermeister Menschen mit türkischem Pass: 184 Personen, die in Staufenberg mit alleiniger Wohnung gemeldet sind. Zähle man die sogenannten "Doppelstaater" hinzu, die die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit besitzen, seien es 378.

Nicht zuletzt gibt es auch etliche Einwohner der Kommune, die die Nationalität anderer EU-Staaten besitzen. "Hier zeigt sich der große Vorteil der Europäischen Union: die Freizügigkeit. Jeder EU-Bürger darf ohne Einschränkungen innerhalb der Europäischen Union leben und arbeiten", so Rathauschef Gefeller.

Aktuell sind nach seinen Angaben 50 Rumänen und 72 Bulgaren in der Kommune gemeldet. Außerdem nennt die Statistik unter anderem 78 Portugiesen, 29 Italiener und 68 Polen.

Staufenberg sei "weiterhin eine attraktive Kommune, beliebt auch und vor allem bei jungen Familien", so das Fazit des Bürgermeisters mit Blick auf die jüngsten Bevölkerungsdaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare