Aufschrei in Treis

  • vonVolker Heller
    schließen

Staufenberg(vh). Kaum war Bürgermeister Peter Gefeller in den verdienten Urlaub entschwunden, da passierten seltsame Dinge. Wie der Rathauschef jetzt dem städtischen Finanzausschuss berichtete, habe es in Treis einen "Aufschrei" gegeben. An der Genossenschaftshalle Im Edelgarten ist nämlich die linke Garageneinfahrt zugemauert worden.

Das hätte eigentlich nicht sein sollen. Unterdessen habe die Stadt den Verursacher schriftlich aufgefordert, das mittlerweile eingebrachte Inventar wieder zu entfernen.

Vorrang für Vereine

Gefeller meinte, es müsse darüber nachgedacht werden, ob man die Garagen als eine allgemeine Begegnungsstätte für den Ort gestalten solle, vorzugsweise zur Nutzung für jene Vereine, die möglicherweise eines Tags ohne die benachbarte Gastronomie keine Bleibe mehr hätten.

Das Zumauern und Einsetzen einer hölzernen Eingangstür wurde jedenfalls mit großer Sorgfalt ausgeführt. Die jungen Erwachsenen des Stammtischs "Doku Dienstag" - sie hatten kürzlich die Auto-konzerte und -gottesdienste organisiert - wollten die linke Garage zu ihrem Vereinsraum umbauen. Ein Missverständnis ebnete dafür den Weg. Wie sich erst später heraus stellte, hat die Firma Rysse lediglich die ehemalige Genossenschaftshalle gepachtet, beide Garagen gehören nicht zum Pachtvertrag. Die "Dokus" hätten folglich im Rathaus anfragen müssen.

Als der Bürgermeister aus dem Urlaub zurück war, nahm er den Umbau in Augenschein und machte dem Bestreben sofort einen Strich durch die Rechnung. Er informierte den Treiser Ortsbeirat, jener möge mit den Ortsvereinen über die weitere Nutzung der Garagen beraten. Er könne sich eine Begegnungsstätte vorstellen - wie bereits in der "Vitalen Mitte" (neben Feuerwehr) vorhanden. FOTO: VH

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare