Förderverein stellt neues Projekt vor

Altbau-Info-Zentrum plant Erstberatung vor Ort

  • schließen

Staufenberg(pm). Der Förderverein des Altbau-Beratungs- und Informationszentrums (ALBIZ) stellte jetzt ein neues Projekt vor, das sich derzeit im Aufbau befindet. Ziel ist eine niedrigschwellige Beratung für Hauseigentümer und Sanierungswillige von Altbauten.

Susanne Gerschlauer, Vorstandsmitglied im Förderverein, führte aus, dass eine Erstberatung und anschauliche Beispiele künftig vor Ort abgerufen werden können. Geplant sind zudem Vorträge, in denen Beispiele vorgestellt werden sollen. Ehrenamtlich tätige Experten werden zu Fragen aus finanziellen, technischen und rechtlichen Themenbereichen beraten. Es soll ein Netzwerk entstehen, über das sich alle Interessierten austauschen können, kündigte Gerschlauer an. Fragen dazu können per E-Mail an info@albiz-gruenberg gestellt werden.

Thomas Jungherr, Architekt und Mitglied im Förderverein ALBIZ, erläuterte Aspekte energetischer Sanierung im Altbau. Er ging ein auf Punkte, die vor einem Kauf geklärt sein sollten, bis hin zu Chancen einer modularen Sanierung. Nicht nur die Dämmung von Wänden und Decken, auch Herausforderungen und Möglichkeiten von Reparatur, Ergänzung oder Erneuerung von Fenstern bis hin zum richtigen Lüften und moderne Heizsysteme wurden angesprochen. Bei der Sanierung wie bei der Beratung müsse jeder Altbau individuell betrachtet werden, es gebe kein Schema F, sagte der Fachmann. Als eine neutrale Anlaufstelle neben dem ALBIZ empfahl er die Verbraucherzentrale Gießen, die kostenfrei energetische Beratung anbiete.

Jungherr forderte zudem dazu auf, das Förderangebot des Landkreises in Anspruch zu nehmen. Voraussetzung: Es muss sich um Gebäude handeln, die denkmalgeschützt oder aus historischen oder städtebaulichen Gründen erhaltenswert sind. Interessierte können sich an die Wohnraumförderung des Fachdiensts Bauaufsicht wenden. Der Förderung zugrunde liegt die "Richtlinie zur Revitalisierung von Ortskernen". Schließlich stellte Marco Schmidt von der Sparkasse Gießen die Palette der Förderung und Finanzierung bei Kauf, Verkauf oder Sanierung von Altbauten vor. Auch die Volksbanken bieten hierzu entsprechende Angebote an.

Staufenbergs Bürgermeister Peter Gefeller stellte den Bezug zu seiner Stadt her. Hier soll eine Innenentwicklungsplanung, die bald vorgelegt werde, dabei helfen, Leerstand zu vermeiden sowie Infrastruktur und die gewachsenen Ortsbilder und die Lebensqualität im Ort zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare