pax_1041heldin_050621_4c_1
+
Micheline Stephani

81-Jährige ist »Heimliche Heldin«

  • VonVolker Heller
    schließen

Staufenberg (vh). Die 81-jährige Micheline Stephani ist ab sofort »Heimliche Heldin« des Sportvereins 1921 Daubringen. Der SVD kann zwar dieses Jahr nicht sein 100-jähriges Bestehen feiern (wegen der Pandemie), dafür aber 1000 Euro für Anschaffungen der Seniorengymnastik-Gruppe investieren. Stephani war durch den Verein aufgrund ihrer außergewöhnlichen Hilfsbereitschaft für den Förderwettbewerb »Heimliche Helden« der Volksbank Mittelhessen angemeldet worden.

Die Volksbank hatte die Bewerbung anerkannt und die übliche Fördersumme bewilligt.

»Micheline bietet immer ihre Hilfe an und ist zu jeder Zeit für andere da. Sie besucht kranke, alte und einsame Menschen, fährt sie zum Arzt und zum Einkaufen«, sagte Edeltraud Diehl, zweite Vorsitzende des SV Daubringen bei der Übergabe der Urkunde. Micheline helfe im Stillen, ohne darüber zu sprechen, so Diehl: »Deshalb ist sie für uns eine heimliche Heldin.«

Diehl und die Gruppenmitglieder überraschten die erstaunte Stephani im Anschluss an die erste Gymnastikstunde seit Ausbruch der Coronapandemie mit Übungsleiterin Petra Bittendorf auf dem Daubringer Sportplatz. Diehl überreichte Blumen und einen Einkaufsgutschein als kleines Dankeschön sowie die Ehrenurkunde der Volksbank Mittelhessen. Mit den »Heimlichen Helden« fördert die Volksbank ehrenamtliches Engagement in der Region. Gewürdigt werden sollen Menschen, die mutig und willensstark anpacken und sich aktiv für andere einsetzen. FOTO: VH

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare