+
Als Unified-Team auf der Piste: Dennis Noll (l.) und Boris Jäger.

Starke Leistungen im Schnee

  • schließen

Gießen/Berchtesgaden(pm). Eine Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen für Sportler der Lebenshilfe Gießen sind die erfolgreiche Bilanz der Nationalen Winterspiele von Special Olympics Deutschland, die kürzlich - noch vor der Corona-Krise - in Berchtesgaden stattfanden. Unter dem Motto "Gemeinsam stark" gingen rund 900 Athleten mit und ohne Behinderung an den Start.

Die Special Olympics für Menschen mit einer sogenannten geistigen Behinderung sind neben den Olympischen Spielen und den Paralympischen Spielen für Menschen mit körperlichen Einschränkungen die weltweit dritten offiziellen olympischen Meisterschaften. Zehn Sportler aus der Region hatten sich in sechs Teams der Lebenshilfe Gießen in der Disziplin "Ski Alpin" bei den hessischen Auswahl-Wettkämpfen 2019 im Kaunertal für die Spiele in Berchtesgaden qualifiziert.

Unter Leitung von Ralf Wohlfeil (Sportkoordinator der Lebenshilfe) - der von den beiden Coaches Nina Wohlfeil und Dirk Oßwald (Vorstand Lebenshilfe Gießen) Unterstützung erfuhr - gingen Jan Müller (Wetzlar) und Christian-Kim Schmidt (Ebersgöns) als Einzelsportler beim Riesenslalom an den Start, während Philipp Koch und Lina Bunte (beide Gießen), Andreas Claus (Gießen) und Beate Egli (Braunfels), Christopher Dudenhöfer und Olaf Enzmann (beide Gießen) sowie Boris Jäger (Queckborn) und Dennis Noll (Gießen) sich jeweils als Unified-Team der Konkurrenz von alleine 250 weiteren alpinen Ski-Athleten stellten.

Pure Freude

Unified-Teams bestehen aus einem Sportler mit und einem Sportler ohne Handicap und fahren die Wettbewerbe im Riesenslalom und Slalom zusammen. Trainiert hatten die Sportler bei der Skifreizeit der Lebenshilfe-Tochtergesellschaft für inklusives Reisen zwei Wochen zuvor, bei besten Schneeverhältnissen im Kaunertal.

Die Freude am Ende des ersten Tags mit den Wettbewerben im Riesenslalom war auch im Gießener Team riesig: Alle sechs Starter erhielten bei der Siegerehrung eine Medaille.

Besondere Augenblicke hatte die Woche in Berchtesgaden zudem für Wohlfeil und Oßwald parat: Beide hatten kurzfristig die Möglichkeit, erfolgreichen Sportler verschiedener Disziplinen - darunter zum Beispiel Eiskunstlauf, Snowboard oder Schneeschuhlauf - ihre verdienten Medaillen zu überreichen. "Diese Emotionen und die Freude in den Gesichtern der Sportler aus ganz Deutschland zu sehen hat mich sehr bewegt. Ich bin ganz ehrlich: Bei der ersten Siegerehrung lief es mir kalt den Rücken runter", verriet Oßwald, der sich als Vorstand der Lebenshilfe Gießen unbedingt selbst ein Bild vom Ablauf der Special Olympics machen wollte. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare