Stadtwerke fördern Fahrzeuge mit Erdgasantrieb

  • schließen

Gießen (pm). Erdgasfahrzeuge sind aufgrund der aktuellen Diskussion um E-Autos weitgehend aus dem Bewusstsein gerückt. Zu Unrecht. Denn mit Bioerdgas betankt, verbinden sie CO2-neutrale Mobilität mit großer Reichweite und bauen auf einer vorhandenen Infrastruktur auf. Grund genug also, die Technik auch weiterhin als sinnvollen Baustein für die Energiewende zu betrachten. Ebendies tut die Firma Ludwig Kreiling GmbH & Co. KG. Seit Anfang April nutzt das in Gießen ansässige Entsorgungsunternehmen einen Absetzkipper mit Erdgasantrieb. Die Firma Kreiling betankt ihren neuen, 340 PS starken Scania-Lkw auf dem Werksgelände der Stadtwerke Gießen (SWG) - ebenso wie die Mit.Bus-Flotte. Die SWG unterstützen schon seit 2004 die Anschaffung umweltschonender Erdgas-Pkw und -Kleintransporter. In den vergangenen 15 Jahren entschieden sich 650 Kunden, diesen Bonus in Anspruch zu nehmen, auf Erdgas im Tank zu setzen und - verglichen mit einem Benziner - nur noch etwa die Hälfte der Kosten für den Treibstoff aufzubringen. Das Förderprogramm für Erdgasfahrzeuge aller Art läuft weiter. Wer ein Erdgasauto mit den Kennzeichen GI, WZ oder LDK zulässt, kann ein Jahr lang an der Aral-Station in der Marburger Straße 229 in Gießen zum halben Preis tanken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare