Partnerschaft für weitere fünf Jahre

Stadtwerke und Feuerwehr verlängern Zusammenarbeit

  • schließen

Gießen/Wettenberg (pm). Löschen, Retten, Bergen, Schützen - diese vier Worte bringen auf den Punkt, was freiwillige Feuerwehren hierzulande leisten. Tatsächlich basiert das deutsche Feuerwehrwesen außerhalb von Großstädten auf engagierten Menschen, die große Teile ihrer Freizeit zum Wohl der Gesellschaft investieren. Und das nicht nur, wenn sie bei einem Brand oder einem Unfall gerufen werden - sondern auch regelmäßig, um zu lernen und immer wieder für die verschiedenen Szenarien zu üben.

"Dieses Engagement ist von unschätzbarem gesellschaftlichem Wert", sagt Ina Weller, Unternehmenssprecherin der Stadtwerke Gießen (SWG). Deshalb wollen die Stadtwerke auch in den nächsten fünf Jahren dazu beitragen, dass die freiwilligen Feuerwehren im Landkreis ihre wichtige Arbeit erledigen können. Folgerichtig wird der bereits seit 2011 bestehende Kooperationsvertrag mit dem Kreisfeuerwehrverband (KFV) bis Ende 2024 verlängert. Zur Unterzeichnung trafen sich Michael Klier, Vorsitzender des KFV, seine Stellvertreterin Julia Trampisch sowie Ina Weller und Stephanie Orlik von den Stadtwerken bei der Freiwilligen Feuerwehr Wettenberg in Krofdorf-Gleiberg.

Wettbewerb kommt an

Die SWG unterstützen den Feuerwehrverband etwa beim Kreisfeuerwehrtag oder der Verbandsversammlung. Gemeinsam gestalten beide seit 2011 den Wettbewerb "Feuerwehr der Zukunft". Jahr für Jahr prämiert eine Fachjury die drei besten Projekte, die die freiwilligen Brandschützer einreichen und vor Ort umsetzen. Der Wettbewerb in diesem Jahr läuft bereits. Anders als in den vergangenen Jahren haben die Ausrichter diesmal kein Motto vorgegeben. "Der Wettbewerb hat bislang immer gehalten, was wir uns davon versprochen haben. Tolle Ideen und Projekte, von denen die Feuerwehren im wahren Leben wirklich profitieren", freut sich Klier. Stephanie Orlik sagte, sie sei jedes Jahr aufs Neue überrascht, "wie kreativ die Feuerwehrleute sind und mit welchem Eifer sie sich in die bisweilen aufwendigen Projekte stürzen". Orlik betreut die Kooperation und den Wettbewerb aufseiten der SWG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare