Keine akute Einsturzgefahr

Sporthalle bleibt vorerst geöffnet

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Hüttenberg(pad). Die Hüttenberger Sporthalle muss zunächst nicht gesperrt werden. Das teilte Bürgermeister Christof Heller im Gespräch mit dieser Zeitung mit.

Die Wand zwischen der einsturzgefährdeten Schwimmhalle und der Sporthalle sei so massiv, dass man von keiner akuten Gefahr für den Betrieb in der Sporthalle ausgehe. Sachverständige werden zudem die Konstruktion prüfen, um auch ein Restrisiko auszuschließen. Derweil werden gleichzeitig die Vorbereitungen für den Abriss des Hallenbades vorangetrieben. "Dass ein Rückbau erfolgen muss, ist klar", sagte Heller.

Ein vor Wochenfrist vorgelegtes Gutachten zur Stabilität des Hallenbaddachs hatte ergeben, dass die Brettholzschichtbinder nicht mehr tragfähig sind. Das Hallenbad wird daher auch nach Ende der Covid-19-Beschränkungen nicht wieder öffnen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare