Ein Spitzen-Sextett führt die SPD in die Wahl

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Gießen(so). Mit einer 82 Namen umfassenden Liste tritt die SPD zur Kreistagswahl am zweiten Märzsonntag 2021 an: Spitzenkandidatin ist Sabine Scheele-Brenne (Gießen), die zusammen mit Dirk Haas (Buseck) seit einigen Monaten die SPD-Fraktion im Gießener Kreistag leitet. Auf Platz 2 kandidiert Frank-Tilo Becher, der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des SPD-Unterbezirks. Melanie Haubrich (Gießen), Anja Stark (Reiskirchen) und Istayfo Turgay aus Pohlheim komplettieren das Spitzen-Sextett. Parteisprecher Johannes Deinzer: "Das ist eine starke, kompetente und leidenschaftliche Spitze!"

Die Kandidatenliste ist am Samstag im Rahmen einem Unterbezirksparteitags in der Gießener Kongresshalle in großer Einmütigkeit (96 Prozent Zustimmung) verabschiedet worden.

Wichtig ist dem Unterbezirksvorstand um Becher, dass das personelle Angebot der SPD die gesellschaftliche Wirklichkeit widerspiegelt, dass junge Menschen eingebunden sind und dass Männer und Frauen gleichermaßen vertreten sind. So wechseln sich die Geschlechter auf den Plätzen 1 bis 60 ab.

Becher: "Wir wollen viele verschiedene Kompetenzfelder abdecken. Wir verbinden Erfahrung und neue Ideen in allen relevanten politischen Feldern wie Schule, Wirtschaft, Kultur et cetera".

SPD-Bezirksvorsitzender Kaweh Mansoori lobte die Liste mit "Personen aus der Mitte der Gesellschaft". Sie biete die beste Voraussetzung, dass die SPD stärkste Kraft der Region bleibe. Mansoori sagte mit Blick auf die 2021 ebenfalls anstehenden Wahlen zum Landratsamt und das Gießener Oberbürgermeisteramt: "Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und Landrätin Anita Schneider sind ein Glücksgriff nicht nur für uns, sondern auch für die Region, die sie in der vergangenen Zeit noch attraktiver und lebenswerter gemacht haben".

Dörr neuer stellv. Vorsitzender

Veränderungen gibt es zu dem im Vorstand des SPD-Unterbezirks: Kaweh Mansoori, bisher stellvertretender Vorsitzender, ist nach Frankfurt gezogen und scheidet deshalb aus. Neuer Stellvertreter von Frank-Tilo Becher ist Gerald Dörr (Langgöns), bisher Schatzmeister der SPD. Dörr verantwortet aktuell auch den Prozess "SPD-Unterbezirk Gießen 2030", mit dem die Partei die Mitgliederstruktur analysiert, um kampagnenfähig zu bleiben bzw. noch stärker zu werden. Neuer Schatzmeister ist Michael Borke (Lützellinden).

Juso-Sprecherin Stefanie Kraft aus Gießen ist neue Beisitzerin im Vorstand. Weiterer neuer Beisitzer ist Sebastian Engel aus Grünberg. Er will die Juso-Arbeit auf dem Land fördern und Stadt und Land mehr zusammenbringen.

Begonnen hatte der Parteitag mit einem Gedenken an Rüdiger Veit, den langjährigen Geßener Landrat Unterbezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten. Veit war Ende September nach längerer schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare