+
Gespannter Blick auf den Würfel: "Mensch ärgere Dich nicht" ist ebenso wie "Rummikub" (hinten) bei den Senioren beliebt.

Spieleabend am Nachmittag

  • schließen

Rummikub-Steine und Karten liegen auf den Tischen, beim "Mensch ärgere Dich nicht" wird gespannt auf das Ergebnis des nächsten Würfelwurfs gewartet. Im Vereinsheim der Lindener AWO ist Spielenachmittag. Wer dabei gewinnt, ist eigentlich Nebensache.

Der rote Würfel dreht sich ein paar Mal im Kreis, bevor er auf eine Seite kippt und zum Liegen kommt: eine sechs. Sofort greift Ursula Mehl nach der Spielfigur, setzt sie aus dem Haus hinaus aufs Startfeld. Wieder würfeln. Eine drei. Pech für die grüne Figur, die nun rausgeworfen wird. "Mensch ärgere Dich nicht" ist beim Spielenachmittag im Vereinsheim der Lindener Arbeiterwohlfahrt besonders beliebt, steht stets als erstes auf dem Tisch. "Und das, obwohl es so ein altes Spiel ist", schmunzelt Mehl.

Immer am zweiten Dienstag im Monat richtet die AWO Linden einen Spielnachmittag für Senioren aus. Im Durchschnitt kommen 15 Besucher, um bei Kartenspielen und Skibbo gemeinsam den Nachmittag zu verbringen, berichtet AWO-Vorsitzender Karl-Heinz Scheidt.

Ein paar Meter weiter wird gerade Rummikub gespielt, versuchen die Senioren, möglichst viele Steine für eine Straße (Zahlenfolge) oder eine Gruppe (mehrere gleiche Zahlen) zusammenzubekommen. Rund um das Spiel wird sich unterhalten, die neuesten Informationen ausgetauscht, über die Nachrichten aus der Zeitung gesprochen.

Das Angebot gibt es bereits seit einigen Jahren. "Wir haben sonst Sommerfeste und Tagesfahrten gemacht. Doch die Leute werden immer älter und konnten dabei nicht mitmachen", sagt Scheidt. Also probierte man aus, wie ein Spielenachmittag bei den Senioren ankommt - mit Erfolg. Mittlerweile ist das Angebot zu einer Institution geworden.

Ursula Mehl ist stets mit von der Partie: "Da kommt man unter die Leute", sagt sie. "Es ist schön, dass das angeboten wird. Und es gibt Kaffee und Kuchen." Dafür sorgt ein freiwilliges Helferteam. Marianne Weigand ist bereits einige Zeit vor dem offiziellen Start um 14 Uhr im Vereinsheim, kocht Kaffee, schneidet Streuselkuchen. Weitere Helferinnen dekorieren die Kaffeetafel herbstlich. Der Ablauf ist immer gleich, sagt Weigand: "Erst wird gespielt, dann gibt es Kaffee und Kuchen."

Theoretisch könnten die Senioren auch eigene Spiele mitbringen. Doch in der Regel bleibt es bei den Spielen, die im Vereinsheim bereitstehen. "Es wird gerne gespielt, was man schon lange kennt", sagt Weigand. Sie selbst ist übrigens kein Fan von "Mensch ärgere Dich nicht". "Ich mag lieber würfeln." Doch was gespielt wird und wer am Ende gewinnt, ist eigentlich Nebensache. Denn im Mittelpunkt steht vor allem, dass die Senioren hier zusammenkommen können und einen schönen Nachmittag miteinander verbringen.

*

Der Spielenachmittag findet immer am zweiten Dienstag im Monat im Vereinsheim der AWO Linden (Sudetentstraße) um 14 Uhr statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare