+

"Sozialpolitisches Erbe bewahren"

  • schließen

Gießen(sel). Zur Ehrung der Jubilare der IG Metall Mittelhessen im Bürgerhaus Kleinlinden war das geschäftsführende IGM-Bundesvorstandsmitglied Dr. Hans-Jürgen Urban aus Frankfurt angereist. Der 1. und 2. Bevollmächtigte der nahezu 16 000 Mitglieder starken mittelhessischen IG Metall, Stefan Sachs und Mario Wolf, begrüßten die Teilnehmer.

In seiner Rede ging Urban auf die politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Umstände jener Jahre ein, in denen die zu ehrenden Mitglieder in die Gewerkschaft eingetreten sind: 1949, 1959, 1969, 1979 und 1994. Bei allen guten Gründen, in die Vergangenheit zu schauen, bleibe die Gewerkschaft aber der Gegenwart und der Zukunft verpflichtet, um das sozialstaatliche Erbe zu bewahren. "Denn der Kampf um die Zukunft des Sozialstaates ist der Kampf um die Zukunft unserer Gesellschaft", sagte Urban. Der Sozialstaat sei und bleibe eine unverzichtbare Institution zur Humanisierung und Demokratisierung der Gesellschaft. Urban kritisierte die Bundesregierung: "Die Politik betreibt Flickschusterei, wo echte Problemlösungen gefragt sind." Der "Sinkflug des Rentenniveaus" ab 2025 sei vorprogrammiert, vielen drohe ein Absturz im Lebensstandard oder die Altersarmut. Das Rentenzugangsalter sollte nicht nach oben, sondern nach unten verschoben werden, sagte der IG-Metaller.

Die Jubilare der IG Metall Mittelhessen aus dem Gießener Land:

70 Jahre:Ernst Müller und Gustav Velde (Biebertal), Hans Klein (Gießen), Friedel Kinzebach (Buseck), Wilfried Mandler (Wettenberg), Erwin Rinn (Heuchelheim), Erwin Gatz (Lollar), Walter Klier und Erhard Schäfer (Staufenberg).

60 Jahre:Adolf Jung und Friedrich Wilhelm Schmidt (Laubach), Herbert Braun, Peter Mankel, Richard Kern und Rudolf Mark (Gießen), Bernd Wohlers (Hungen), Manfred Heinz (Lich), Harald Brückel (Langgöns), Gerhard Bayer (Wettenberg), Willi Löber (Biebertal), Erwin Inderthal und Karl-Ludwig Schmidt (Lollar), Erhard Dünfelder (Staufenberg), Kurt Schmalz (Fernwald), Wilfried Dietz (Rabenau) und Willi Göbel (Allendorf/Lumda).

50 Jahre:Helmut Weller und Gerhard Müller (Grünberg), Wilfried Lanz und Gerhard Dörr (Homberg/Ohm), Doris Schmitt und Reinhart Bott (Mücke), Norbert Blecker, Helmut Jung und Herbert Reich (Gießen), Horst Kälberer und Gerald Schindler (Hungen), Hans-Peter Kobbe, Rolf Peter Meusel, Walter Jankowsky und Martin Kerin (Pohlheim), Alfred Zecher (Buseck), Heinz Dold (Langgöns), Michael Josef Pandler, Fritz Jürgen Hartmann und Arno Schmitt (Wettenberg), Kurt Richter und Reinhold Krapf (Linden), Karin Gerth, Waltraud Weber, Gerhard Oehler, Ingrid Balßer, Gerd Krauskopf und Reinhold Panz (Biebertal), Erwin Roth (Reiskirchen), Angelika Kasch, Bernd Naumann, Hilmar Reetz und Wolfgang Hengst (Heuchelheim), Rudolf Lehr, Manfred Landsiedel und Friedel Brusius (Lollar) sowie Lothar Becker (Rabenau).

40 Jahre:Bernd Irlmeier, Heike Rink, Ernst Kuntschik, Frank Leger und Herbert Rieb (Grünberg), Berthold Becker, Hermann Schlieker, Heinz Wellner, Siegbert Hiebel, Peter Krause, Hans-Jürgen Ludwig, Nedim Alev und Rolf Leider (Homberg/Ohm), Edgar Koch, Kurt Freese, Michael Gebel, Emrullah Iman und Klaus Schaaf (Laubach), Michael Fitzner, Bernhard Walter, Reinhard Pötzl, Otto Kropp, Bodo Wiesner, Gerald Klee, Siegfried Stock und Jürgen Horst (Mücke), Alberta Lebau, Stephan Seibert, Heinz Gerth, Hugo Walldorf, Andreas Rahn, Giuseppe Proietto, Lutz Becker, Ruza Arnold, Brigitte Meister, Erwin Müll, Jürgen Reitz, Herwig Herold und Jutta Wagner (Gießen), Kurt Papendorf und Heinz Bachmann (Hungen), Karlheinz Viehmann, Bernd Aßmann und Eleonore Scherabon (Pohlheim), Rainer Schütze, Uwe Böhnke und Günther Pfeiffer (Buseck), Hasan Ergen, Ralf Nowak, Gerd Roth und Joachim Wesely (Lich), Rainer Metzler (Langgöns), Peter Ehrenberger, Siegrun Geissler, Ralf Michel, Jürgen Wagner, Holger Keil, Jörg Gerschbach und Rolf Göttler (Wettenberg), Ulrich Lehnis, Horst Reich und Frank Pfeifer (Linden), Thomas Bechthold, Siegfried Bergunde, Johann Palus, Hannelore Waldschmidt, Michael Debus, Norbert Weber, Rudi Abel, Doris Rolshausen, Günter Bergmann, Friedel Gerlach, Martina Palus und Harald Scharfenberg (Biebertal), Corinna Murmann, Siegfried Leukel, Monika Weber und Udo Volkmann (Heuchelheim), Norbert Barche, Günter Langwald und Ursula Müller (Reiskirchen), Michael Henkelmann, Uwe Hermer, Rudolf Klein, Klaus Krüger, Nazmiye Dikici, Manfred Egyedi, Manfred Kurtz, Norbert Przybilla, Gabriele Ott, Gisela Pfaff und Gabriele Spahr (Lollar), Jürgen Großhaus, Mike Jöckel und Martina von Vulte (Staufenberg), Helmut Krüger, Turan Ersentürk und Arno Balser (Fernwald), Karin Eggert (Rabenau), Dieter Hoppe (Münzenberg) sowie Walter Hasselbach, Ilona Kress, Harald Peppler und Manfred Lich (Allendorf/Lumda).

Die für 70 Jahre (links) und 60 Jahre Mitgliedschaft in der IG Metall Geehrten aus der Region. Foto: sel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare