Am Sonntag Kürbisschnitzen im Museumshof Waldgirmes

  • schließen

Lahnau (pm). Am kommenden Sonntag weht ein herzhafter Duft durch den Museumshof in Waldgirmes. Es ist wieder die Zeit, in der Kinder und jung gebliebene Erwachsene zu Löffel und Schnitzmesser greifen, um schaurige Fratzen und lustige Gesichter aus einem Kürbis zu schnitzen. Am 27. Oktober ab 15 Uhr kann man im Museumshof Kürbisse schnitzen. Er werden frische Kürbiswaffeln gebacken und mit Kaffee gereicht. Wer es etwas herzhafter möchte, kann die auf dem Feuergrill gebackenen Kürbisreibekuchen genießen.

Vor vielen Jahren bauten die Bauern auf ihren Felder die Rübe, auch Dickwurz genannt, an. In der Erntezeit im Spätherbst stibitzten die Kinder oft direkt im Feld auf dem Acker des Bauern die dickste Dickwurz, um daraus zu Hause eine Fratze zu schnitzen. Die Rübe spießte man auf einen Stock oder Besenstiel. Zum Schluss kam eine alte Weihnachtskerze hinein die man anzündete. Nun war er fertig, der "Gleudeuwel". Mit diesem zogen die Kinder durch die Gassen und klopften an den Fenstern der Häuser. Kam dann im Haus jemand innen vor das Fenster, so wurde der Gleudeuwel vors Fenster gehalten und die Leute im Haus mit Gebrüll erschreckt. Heute ersetzen die Kinder den Brauch durch Kürbisfratzen. Diese Bewegung kam mit dem Halloweenbrauch aus England und Amerika.

Anmeldungen bei: Tanja Bernhardt-Scherer, (Tel. 06441/63111, Klaus Wenzel (06441/63846) und Ralf Stahl (Tel. 06444/9257871).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare