Inzidenz bei 225

Sieben weitere Todesfälle

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen(pm). Sieben weitere Menschen aus dem Landkreis Gießen sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Das geht aus einer gestern veröffentlichten Statistik des Gesundheitsamtes hervor. Seit Beginn der Pandemie sind somit 167 Menschen aus dem Landkreis dem Virus erlegen. Die Anzahl derjenigen, die sich wegen einer Covid-19-Erkrankung in stationärer Behandlung befinden, sank gestern auf 127 (Vortag 130).

Erfreulich ist die Entwicklung der Neuinfektionen. Am Montag registrierte das Gesundheitsamt lediglich fünf neue Corona-Fälle, auch am Sonntag waren es kreisweit nur acht neue Infektionen. In den Wochen zuvor war der Tageswert oft dreistellig. Die kreisweite Inzidenz liegt mit 225 zwar weiter über der kritischen 200er-Marke. Dennoch ist es der niedrigste Wert im Januar.

Im Folgenden die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen, in Klammern die jeweilige Sieben-Tage-Inzidenz: Allendorf/Lumda 29 (147,5), Biebertal 74 (169,2), Buseck 85 (201,9), Fernwald 105 (144,7), Gießen 799 (204,9), Grünberg 154 (293,9), Heuchelheim 36 (63,9), Hungen 154 (230,2), Langgöns 66 (171,1), Laubach 68 (229,2), Lich 100 (87), Linden 156 (236,8), Lollar 280 (737,2), Pohlheim 167 (181,9), Rabenau 32 (99,3), Reiskirchen 106 (263,5), Staufenberg 90 (413,2) und Wettenberg 107 (246,5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare