Sieben-Tage-Inzidenz klettert weiter

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Gießen geht weiter in die Höhe: Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch den Wert von 262,7. Am Tag zuvor lag er bei 252,3, am Montag bei 244,9. Die seit einigen Tagen über dem Wert 200 liegende Inzidenz veranlasste den Landkreis, die nächtliche Ausgangssperre wieder einzuführen (Seite 31).

81 Corona-Neuinfektionen gab es am Mittwoch im Landkreis. Das geht aus der gestern veröffentlichten Statistik des Gesundheitsamtes hervor.

Drei Kommunen über 400er-Inzidenz

Damit verzeichnet der Kreis seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 insgesamt 10 318 Fälle. Die Gesamtzahl umfasst alle nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus und besteht aus der Summe von aktiven Fällen, Genesenen und Verstorbenen.

50 Personen befinden sich aktuell in stationärer Behandlung, gestern vor einer Woche waren es 37. Die Zahl der Menschen, die an oder mit einer Corona-Infektion gestorben sind, ist seit einigen Tagen stabil: 327. Seit Samstag ist niemand mehr hinzugekommen.

Im Folgenden die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen, in Klammern die Sieben-Tage-Inzidenz: Allendorf/Lumda 5 (24,6), Biebertal 20 (99,5), Buseck 43 (155,3), Fernwald 38 (419,6), Gießen 408 (282,8), Grünberg 70 (308,6), Heuchelheim 26 (191,8), Hungen 41 (174,7), Langgöns 32 (171,1), Laubach 115 (760,6), Lich 35 (166,7), Linden 33 (145,1), Lollar 57 (358,9), Pohlheim 84 (303,2), Rabenau 21 (218,4), Reiskirchen 63 (448,9), Staufenberg 30 (188,9) und Wettenberg 27 (143,1).

Als aktive Fälle sind alle Personen aufgeführt, die als infektiös gelten und sich in der Regel 14 Tage in Quarantäne befinden. Für die Berechnung der Inzidenz spielen nur diejenigen eine Rolle, die sich in den vergangenen sieben Tagen angesteckt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare