+

Bürgermeister

Selbst ist der Bürgermeister: Florian Langecker repariert Brunnen in Londorf

  • schließen

Rabenaus Bürgermeister Florian Langecker ist ehrenamtlich auf Tauchstation in den Untergrund seiner Gemeinde gegangen, um einen defekten Brunnen zu reparieren. Nun plätschert das Wasser im "Raben Brunnen" am Londorfer Bürgersaal wieder.

Ein Bürgermeister geht ehrenamtlich auf Tauchstation in den Untergrund seiner Gemeinde. Dieses Ereignis spielte sich ab in der Zisterne des Raben Brunnens am Londorfer Bürgersaal. Die dreiteilige Skulptur mit dem Rabenauer Wappentier und den erhabenen Buchstaben "Raben Brunnen" taugte mangels Wasser nur noch als Hintergrund für das jährliche Siegerfoto des Rabenauer Kunstforums.

 

In Österreich konnte Bürgermeister Florian Langecker beobachten, dass traditionelle Dorfmittelpunkte häufig Wasserspiele oder Brunnen aufweisen und damit besonders Kinder anlockten. Aus dem Urlaub zurück, schnappte sich Langecker den Werkzeugkasten und inspizierte den nutzlos gewordenen Raben Brunnen. Der liegt zwar nicht im Dorfmittelpunkt aber direkt neben einem Kinderspielplatz.

 

Mitglied im Förderverein "Rabenau Ehrenamtlich Aktiv"

Langecker ist Mitglied im Förderverein "Rabenau Ehrenamtlich Aktiv". Dessen Ziel ist es, Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen, ihre speziellen Fähigkeiten für das Gemeinwohl beizusteuern. Der Bauhof ist ohnehin ausgelastet, die Gemeindekasse bekanntlich leer. Langecker schraubt daheim gerne an Autos und Motorrädern und jetzt an der Brunnenpumpe. Ein ehemaliger Bauhofmitarbeiter aus Rüddingshausen erläuterte ihm telefonisch den Aufbau der Anlage. Dann tauchte er in die gefüllte Zisterne ab und werkelte unter Wasser mit Erfolg.

 

Außer der defekten Pumpe entdeckte er noch ein Loch im Hauptwasserrohr darüber. Die Wasserleitungen waren zumal komplett verstopft. Langecker orderte einen Kompressor. Nun plätschert das Wasser wieder. Drei Stunden benötigte der Rathauschef. Ein Bürger, der zufällig Zeuge des Geschehens wurde, blieb dabei und machte Handreichungen. Er möchte kein Aufhebens um seinen Namen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare