Zum Segelnlernen auf den Edersee

  • schließen

Buseck (pm). Wenn die Pfadfinder des Stammes Wikinger aus Buseck-Beuern gen Edersee aufbrechen, dann gewinnen sie regelmäßig einen Eindruck vom Leben der alten Wikinger, die einen erheblichen Teil ihrer Lebenszeit auf dem Wasser verbrachten, um neue Länder und Kontinente zu entdecken. Für blutrünstige Überfälle und Raubzüge bietet der Edersee heute zwar kaum Gelegenheit, jedoch handelt es sich um ein nicht ganz einfaches Segelrevier, weil sich die Windverhältnisse hier als wenig berechenbar erweisen.

Buseck (pm). Wenn die Pfadfinder des Stammes Wikinger aus Buseck-Beuern gen Edersee aufbrechen, dann gewinnen sie regelmäßig einen Eindruck vom Leben der alten Wikinger, die einen erheblichen Teil ihrer Lebenszeit auf dem Wasser verbrachten, um neue Länder und Kontinente zu entdecken. Für blutrünstige Überfälle und Raubzüge bietet der Edersee heute zwar kaum Gelegenheit, jedoch handelt es sich um ein nicht ganz einfaches Segelrevier, weil sich die Windverhältnisse hier als wenig berechenbar erweisen.

Den segelnden Wikingern bot der Edersee diesmal ein Sommerlager der Superlative. Der Wind blies kräftig, während durchgängiger Sonnenschein auch zum Baden und Erholen am Strand einluden. Dass auch die Jüngsten der Gruppe die Grundlagen des Segelns erlernen konnten, dafür sorgten die Segellehrer, die auch in den Jahren zuvor die inzwischen jugendlichen Pfadfinder für das Segeln begeisterten, sodass alle Teilnehmenden am Ende der Woche eine Segelprüfung ablegen und einen Segelschein mit nach Hause nehmen konnten.

Auch genossen es die fast zwanzig Kinder und Jugendlichen, nach einem anstrengenden Tag abends auf dem Lagergelände in kleinen Gruppen unterschiedlichen Spielaktivitäten nachzugehen oder zu späterer Stunde am Lagerfeuer Geschichten zu erzählen und neue Lieder zu lernen. Am Ende der Woche war klar, dass alle schon bald den nächst höheren Segelschein erwerben wollen. Dies wird allerdings frühestens im übernächsten Jahr gelingen. Denn 2019 steht für die älteren Wikinger eine Wanderfahrt durch Ungarn auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare