Sechs Kommunen tun sich zusammen

  • schließen

Gießen(pm). Die Erweiterung von "DABEISEIN", der Partnerschaft für Demokratie im Lumdatal, um die Kommunen Reiskirchen und Buseck (jetzt "DABEISEIN in den Gießener Lahntälern"), stellt auch die Jugendlichen des Jugendforums vor neue Herausforderungen.

Wie kann eine Zusammenarbeit der Jugendlichen aus diesen Gemeinden auch in Zukunft gelingen? Am letzten Januarwochenende hat das Jugendforum im Rahmen einer Tagung in der Bildungsstätte Stangenrod die zukünftige Zusammenarbeit zwischen den Jugendlichen/Jugendvertretungen der sechs Kommunen ebenso besprochen wie eine Mustergeschäftsordnung für die Jugendvertretungen sowie die Verteilung von Geldmitteln aus dem Fonds des DABEISEIN-Projekts.

Es entstand zudem ein neuer Name mit einem neuen Logo: aus dem "Jugendforum Lumdatal" wird das "Jugendforum Nord".

Zwischendurch blieb am Samstagmittag sogar noch Zeit, die Feier zur Wiedereröffnung des Jugendzentrums in Allertshausen, dessen Renovierung zu einem großen Teil vom Jugendforum mit Mitteln aus dem Jugendfonds gefördert wurde, zu besuchen.

In Allertshausen wurden Gespräche mit den Jugendlichen, aber auch mit Erwachsenen geführt und den bei den Jugendlichen nicht ganz unumstrittenen Reden des Bürgermeisters und des Ortsvorstehers gefolgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare