ACE-Jahresaktion

Schulleiter informieren sich über "Goodbye Elterntaxi"

  • schließen

Gießen(pm). Der ACE aus Mittelhessen hat seine Jahresaktion "Goodbye Elterntaxi" den Schulleitungen der Grund- und Förderschulen und dem Landkreis Gießen vorgestellt. Gerd Wegel, Vorsitzender des Automobilclub Europa in Gießen, erläuterte zusammen mit Rechtsanwalt Uwe Riedel (ACE Vertrauensanwalt Lahn-Dill) die Hintergründe. Wegel wies darauf hin, dass sogenannte Elterntaxis allmorgendlich für Chaos, Stau und erhöhte Unfallgefahr vor den Schulen sorgen. Viel Verkehr, hohe Geschwindigkeiten sowie riskante Park- und Wendemanöver sind direkte Folgen vor der Schule. Mütter und Väter, die ihre Kinder direkt vor das Klassenzimmer fahren, bedenken oft nicht, dass sie damit ihrem Kind die Chance nehmen, selbständig zu werden und sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu erlernen. Dies kann auf dem Autorücksitz nicht geschehen, erläuterte Gerd Wegel den Schulleitungen sowie Schuldezernentin Christiane Schmahl.

Die Aktion stieß auf reges Interesse der beteiligten Schulleitungen, die für das ehrenamtliche Engagement des ACE Kreises Mittelhessen dankten und darauf hinwiesen, dass nicht nur Schüler, sondern auch Kindergartenkinder von den Auswirkungen betroffen sind. Die Beteiligten stimmten darin überein, dass Kinder unterstützt werden sollen, eigenständig zu Fuß oder mit dem Fahrrad den Weg zum Unterricht zurückzulegen. Wer seinem Kind möglichst viel abnehmen möchte, beraubt es wichtiger Erfahrungen, Trainingssituationen und letztendlich dem Erwerb eines Sicherheitsgefühls, den Schulweg selbstständig zu meistern, Entfernungen abzuschätzen, Geschwindigkeiten einzuschätzen sowie Reaktionen anderer Verkehrsteilnehmer vorherzusehen.

Der ACE Kreis Mittelhessen steht interessierten Schulen und Kindergärten für Rückfragen zu der Aktion zur Verfügung: Gerd Wegel, Tel. 01 71/2 03 91 11.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare