Schulhof- und Freiflächenplaner kommt

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Gießen(pm/so). Den Zustand der Schulhöfe hat die Erste Kreisbeigeordnete Dr. Christiane Schmahl im vergangenen Sommer beklagt. Als das lange geforderte Papier zu den Sportstätten auf dem Tisch lag, da enthielt es auch einige Aussagen zu den Pausenhöfen, die oftmals noch triste asphaltierte Flächen mit ein paar Spielgeräten sind. Bewegungsfreundliche Angebote sehen meist anders aus. Doch gerade derer bedarf es, zumal Kinder heute angesichts der Nachmittags- und Betreuungangebote mehr Zeit denn je in den Schulen verbringen. Schuldezernentin Schmahl hatte seinerzeit einen Außenanlagenplaner in Diensten des Kreises angekündigt, der auch Schulhöfe in den Blick nimmt - jetzt ist die Stelle im Haushalt für dieses Jahr 2020 verankert.

Die Fraktion der Grünen im Kreistag begrüßt diese neu geschaffene Stelle mit Blick auf die gestiegenen Anforderungen für die Entwicklung der Schulhöfe und der Außenanlagen ausdrücklich.

"Durch den im Kreis erfolgreich umgesetzten Pakt für den Nachmittag bleiben die Schülerinnen und Schüler länger in den Schulen und sollen sich dort auch wohlfühlen - gerade auch im Freien", betont der Grünen-Fraktionsvorsitzende Christian Zuckermann. Der Landkreis will zudem die Betreuung behinderter Kinder am Nachmittag und in den Ferien verbessern.

Aus Sicht der Grünen ermöglicht es der nun verabschiedete Haushalt 2020 dem Landkreis Gießen, mehrere Schulen neu zu bauen oder umfassend zu sanieren - und so viel in die Schulen zu investieren wie noch nie zuvor.

77 Prozent der in diesem Jahr geplanten Investitionen werden nach Angaben der Grünen für die Bildungseinrichtungen im Kreis ausgegeben. Exemplarisch nennt Zuckermann die geplanten Neubauten der Grundschulen in Staufenberg und Annerod sowie die umfassende Sanierung der Kreisberufsschule, der Willy-Brandt-Schule in Gießen." Ein weiteres großes Projekt sei der systematische Ausbau der IT-Infrastruktur an allen Schulen im Rahmen des Medienentwicklungsplanes. Die Grünen unterstreichen aber auch:

Die umfassende Modernisierung der Schulen werde nur gelingen, wenn die Bauabteilung in der Kreisverwaltung genügend Kapazitäten hat.

Wildtier- und Umweltschutz

Ein weiteres, aus Sicht der Grünen wichtiges Projekt ist die Schaffung einer Wildtierklinik an der Veterinärklinik in Gießen. Hier habe die Fraktion viel Vorarbeit leisten können. Nun stünden dafür im Kreishaushalt 2020 erstmals 10 000 Euro bereit. "Wir arbeiten weiter daran, als Partner das Land Hessen sowie die Universität Gießen zu gewinnen", kündigt Christian Zuckermann an.

Im Umweltbereich werde die lang ersehnte zusätzliche Stelle in der Unteren Naturschutzbehörde kommen. So würden Naturschutzprojekte deutlich schneller angegangen und umgesetzt werden können. Hierfür stehen künftig pro Jahr 15 000 Euro mehr bereit. Auf Initiative der Grünen wurden darüber hinaus die Mittel für die Arbeit der Landschaftspflegevereinigung erhöht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare