Der Kindergarten wird in diesem Jahr saniert. 	FOTO: PM
+
Der Kindergarten wird in diesem Jahr saniert. FOTO: PM

Sanierung der Kreisstraßen fest im Blick

  • vonRedaktion
    schließen

Lich (pm). In der aktuellen Sitzung des Ortsbeirats Muschenheim standen die Beratungen zum Haushaltplan 2021 der Stadt Lich im Mittelpunkt.

Ortsvorsteher Josef Benner erklärte, »viele Maßnahmen, die der Ortsbeirat für das Jahr 2021 eingefordert hat, wurden erfreulicherweise in den Haushaltsplan aufgenommen«. Dazu gehören Unterhaltungsmaßnahmen am Kommunikationszentrum sowie auf dem Friedhof und die grundhafte Sanierung des Ehrenmals. Auch sollen zahlreiche Feldwege in der Substanz gesichert werden. Ebenso werden für die Erneuerung der Welsbachbrücke bei Hof-Güll Mittel in Höhe von 100 000 Euro aufgewendet. Für umfangreiche Sanierungsmaßnahmen im Kindergarten sind 60 000 Euro vorgesehen. Der Wohnmobilstellplatz an der Sport- und Kulturhalle erfreue sich einer hohen Nutzung, daher soll die Stellfläche ausgebaut und befestigt werden.

Die dringend erforderliche Sanierung der innerörtlichen Kreisstraßen 166 und 167 startet mit ersten Planungen in diesem Jahr. Hierfür wurden in den Haushalt der Stadt und der Stadtwerke rund 110 000 Euro eingestellt. Hier erwartet Ortsvorsteher Benner eine zügige Aufnahme der Planungen unter Einbeziehung des Ortsbeirates und der Anlieger, damit mit den eigentlichen Bauarbeiten im Jahr 2023 begonnen werden kann.

Aus den Verfügungsmitteln für 2020 wurde eine Liegebank gekauft, die im Frühjahr in der Nähe des Heiligen Steins mit Unterstützung des Dorfvereins aufgestellt werden soll. Auch der VfL Muschenheim plant die Aufstellung einer Liegebank im Rahmen seines 75-jährigen Vereinsjubiläums auf dem Gelände der Sport- und Kulturhalle. Nachdem der Verein von seinem ursprünglichen Plan, auf dem ehemaligen Sportplatz 75 Obstbäume zu pflanzen, Abstand genommen hatte, befürwortet der Ortsbeirat einstimmig diese Aktion, die von den Vorstandsmitgliedern Jürgen Lechens und Reimund Marx vorgestellt wurde.

Gerhard Eller teilte mit, dass bei den Rasenurnengräbern bei der Anlage der nächsten Grabstätten auf eine Zuwegung zum Grabfeld geachtet werden muss. Der Ortsbeirat wird dazu die Friedhofsverwaltung in Kenntnis setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare