1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen

Rotorblatt durchbohrt Lastwagen auf A 45

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gießen/Münzenberg (sha). Bei einem Unfall auf der A 45 in Höhe der Ausfahrt Münzenberg hat das Rotorblatt eines Windrades einen Laster durchbohrt. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Laut Polizei war ein Konvoi mit drei Schwertransportern, die Rotorblätter für Windkraftanlagen geladen hatten, auf dem Weg vom brandenburgischen Lauchhammer zu einem Windpark nach Haiger. Gegen 23.30 Uhr am Freitag verließ der Konvoi bei Münzenberg die Autobahn. Während des Rangierens in der Ausfahrt ragte das Rotorblatt des in der Mitte fahrenden Schwertransporters auf die rechte Fahrspur der Autobahn. Laut Zeugen hätten die Begleitfahrzeuge des Konvois jedoch nur auf dem Verzögerungsstreifen gestanden, nicht aber auf der rechten Spur, berichtete ein Polizist.

In der Folge fuhr ein niedersächsischer Kühllaster in das 17 Tonnen schwere Rotorblatt hinein. Das aus Glasfaser gefertigte rund 55 Meter lange Objekt drang zum Glück für den 57-jährigen Lkw-Fahrer auf der Beifahrerseite in das Führerhaus ein und durchbohrte auch den Anhänger des Lasters. »Das war knapp«, sagte ein Beamter. »Wenn das Teil die Fahrerseite erwischt hätte, wäre der Mann nicht mehr am Leben.

« Der Sachschaden ist immens: Allein das stark beschädigte Rotorblatt hat einen Wert von rund einer halben Million Euro. Den Schaden an dem Kühllaster schätzten die Beamten auf mehrere zehntausend Euro. Die Ausfahrt Münzenberg blieb in Richtung Hanau bis etwa 1.30 Uhr gesperrt. Da die Schwertransporter unbeschädigt waren, konnten sie ihre Fahrt in Richtung Haiger fortsetzen. Der Konvoi, der nur zwischen 22 und 6 Uhr fahren kann, ist seit Montag unterwegs.

Großes Glück hatte auch ein 39-jähriger Autofahrer aus dem Wetteraukreis: Der stark betrunkene Mann war während des Staus auf der A 45 in seinem Geländewagen eingeschlafen. Als die Stockung sich auflöste, blieb das Auto auf der linken Spur stehen. Weil andere Autofahrer dies der Polizei meldeten, konnte ein Unfall noch vermieden werden. Die Beamten holten Mann und Fahrzeug von der Straße. Bei dem 39-Jährigen wurden über 1,1 Promille Alkohol gemessen. Er wurde von Bekannten abgeholt.

Auch interessant

Kommentare