+

Der riesige Bovist und der Tipp zum Genuss

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Die warmen feuchten Tage tun der Natur gut - insbesondere der heimischen Pilzwelt: Ein ganz besonderes Exemplar hat dieser Tage Mike Will am Wißmarer See entdeckt: einen riesigen Bovist, wie die zum Vergleich dazugelegte Zigarettenschachtel zeigt. Der Pilz soll sogar sehr schmackhaft sein, zumindest wenn er noch jung und weiß ist. Große Exemplare verarbeiten versierte Köche zu Gulasch oder schneiden sie in Scheiben und panieren sie vor dem Braten wie Schnitzel.

Aber Vorsicht: Das Sammeln und Zubereiten sollte man lieber erfahrenen Pilzkennern überlassen. Nicht dass man genießbare mit giftigen Pilzen verwechselt - mit hässlichen Folgen für Leib und Leben.

Dann doch lieber diese herrlichen Gewächse an Ort und Stelle belassen und sich nur mit den Augen daran erfreuen. so/FOTO: BF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare