Neue Schulküche eingeweiht

  • schließen

Grünberg (eva). "Beim Betrachten der neuen Einrichtung, bekommt man richtig Lust zum Kochen", sagte Bau- und Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl bei der Einweihung der neuen Schulküche in der Gallusschule Grünberg. Bereits auf den Weg in die Küche wurden Schmahl sowie Thomas Fickar (Bauunterhaltung Landkreis) und Elternbeiratsvorsitzende Nicole Stauer von einem köstlichen Duft empfangen. Denn anstatt einer feierlichen Einweihungsfeier, bereitete eine Schülergruppe in der neuen Küche für die Gäste ein leckeres Essen mit Bolognese-Nudeln vor.

Grünberg (eva). "Beim Betrachten der neuen Einrichtung, bekommt man richtig Lust zum Kochen", sagte Bau- und Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl bei der Einweihung der neuen Schulküche in der Gallusschule Grünberg. Bereits auf den Weg in die Küche wurden Schmahl sowie Thomas Fickar (Bauunterhaltung Landkreis) und Elternbeiratsvorsitzende Nicole Stauer von einem köstlichen Duft empfangen. Denn anstatt einer feierlichen Einweihungsfeier, bereitete eine Schülergruppe in der neuen Küche für die Gäste ein leckeres Essen mit Bolognese-Nudeln vor.

Gemeinsam mit Schulleiterin Silvia Christen führte Schülervertreterin Samantha Anderson die Gäste durch den neu gestalteten Küchenbereich. Die Schulküche wurde komplett in den Herbstferien eingebaut. "Die Schülerschaft der Gallus-Schule hat sich in den letzten Jahren verändert. Aktuell haben 70 der 135 Schüler den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung", informierte Christen. In den Richtlinien für Unterricht und Erziehung in diesem Förderschwerpunkt, gehörten die Kompetenzbereiche Selbstversorgung und Gesundheitspflege zu den täglichen Unterrichtsschwerpunkten und im Förderschwerpunkt "Lernen" zu den Arbeitslehrefächern, die ab der Mittelstufe angeboten werden.

Der Ansatz der Schule, jahreszeitlich angebotenes Gemüse und Obst in einfach nachzukochenden Rezepten zu verarbeiten, werde gerne angenommen, sagte Christen. "Die Schüler genießen es, gemeinsam am Tisch das Essen einzunehmen" und man höre immer wieder, dass das eine oder andere Rezept zu Hause bereits nachgekocht wurde. "Es ist jedes Mal schön, hier rein zu kommen", freute sich Anderson. Sie hob die Freude am Kochen im Team hervor.

Schmahl betonte die Wichtigkeit, alte und teilweise beschädigte Einrichtungen zu ersetzten. Rund 57 000 Euro habe der Landkreis aus den Mitteln der Bauunterhaltung für die neue Kücheneinrichtung und -installation aufgewandt. Mit der neuen Küche, mit modernen Herden, Kühlschränken und Geschirrspülern, sowie der angegliederte Waschraum mit neuem Inventar, sei der Küchenbereich nun wieder "top" ausgestattet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare